Landengel-Eine Idee wird zum Erfolg!

Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt, den 12.07.2019

Wie können wir gemeinsam die Lücke, die unser Staat in der sozialen Daseinsvorsorge im ländlichen Raum immer stärker hinterlässt, solidarisch schließen? Wie kann die Last dieser Vorsorge auf viele Schultern verteilt werden? Wie kann aus dieser Arbeit eine Wertschöpfung in Form von Arbeitsplätzen und Erlösen für ortsansässige Unternehmen erzeugt werden?

Diese Fragen haben wir uns vor mehr als 5 Jahren im Vorstand und Kuratorium der Stiftung Landleben gestellt. Nach der, durch Herrn Christopher Kaufmann durchgeführten Befragung von Einwohnern und Unternehmen wurde durch ihn ein Konzept erarbeitet.

Die Kernaussage ist, dass eine erfolgreiche und effektive Gesundheitsversorgung alle Bereiche des Lebens wie Ernährung, Wohnen, Bildung, Erziehung, Kommunikation, Pflege, Therapie, Behandlung und Mobilität einschließt und nicht jeder einzelne Bereich isoliert betrachtet werden kann.

Ausschlaggebend für den Erfolg ist aber dabei die aktive Mitarbeit der Bevölkerung.

Mit dieser Idee machten wir uns auf den Weg Kooperationspartner zu finden. Diese Suche war erfolgreich. Es entstand die „Kooperation Landengel“ ,  in der erfahrene und engagierte Unternehmen aus den genannten Bereichen gefunden wurden.

Kooperationspartner:

  • Physiotherapie Witzel GmbH
  • Praxis der Allgemeinmedizin, Annett Matschulat
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgiepraxis und Zahnmedizin, Dr. Dr. Michael Himpel
  • Gesundheitszentrum am Anger, Andrea Himpel
  • Agrargenossenschaft e.G. Kirchheilingen
  • Haar- und Kosmetikstudio, Katrin Röder
  • Landfactur die Genussmacher GmbH
  • Stiftung Landleben
  • Podologiepraxis Susanne Frank
  • Evernet e.G.
  • Doreen Ahrens
  • Planungs- und Entwurfsbüro Axel Weber
  • THEPRA Landesverband Thüringen e.V.
  • Hebamme Julia Scheidt
  • Fahrdienst Sven Gary
  • Impression Thomas Mörstedt

Mit Hilfe eines Förderprogramms der Thüringer Aufbaubank kann die Kooperation erarbeiten, wie in kleinen ländlichen Gemeinden eine ganzheitliche Gesundheitsversorgung gestaltet werden muss, um sie an die heutigen Lebens- und Arbeitsbedingungen anzupassen.

Hierbei wurde im ersten Schritt geklärt, wie die Mitbürger aktiv eingebunden werden können. Daraus entstand der „Landengel e.V.“ , der am 28.07.2017 gegründet wurde. Mittlerweile umfasst der Verein mehr als 160 Mitglieder. Ein Schwerpunkt ist hier die Organisation von Gemeinsamkeit, Gegenseitiger Hilfe und Mobilität. So werden hier gemeinsame Fahrten zum Einkauf, zu Freizeiteinrichtungen oder zu einem regelmäßigen „Kaffeeklatsch“ und kleine Nachbarschaftshilfen organisiert. Besonders erfreulich und auch etwas überraschend war für uns, dass sich mit Herrn Jürgen Ehrlich, Herrn Roland Bergmann, Herrn Günter Gräfe, Herrn Volker Nachtwey, Herrn Hagen Größl und Herrn Roland Sola sofort Mitmenschen fanden die uneigennützig helfen wollen. Ihnen sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Für uns war klar, dass es für die Aufnahme von Wünschen, Fragen, Problemen aber auch für die Beratung, die Organisation und die Problemlösungen, jemanden geben muss, der sich darum „kümmert“.

Hier haben die Gemeinden Blankenburg, Bruchstedt, Kirchheilingen, Sundhausen, Urleben und Tottleben im Rahmen einer gemeinsamen Entwicklungskonzeption, einen Antrag gestellt. Gesucht wurde ein Dienstleister der diese Aufgaben übernimmt. Das dies vor Ort in den Dörfern erfolgen muss und nicht vom ehrenamtlichen Bürgermeister oder einer Verwaltung zentral erledigt werden kann, waren sich die Gemeinderäte und die Bürgermeister der Gemeinden einig.

Da es in Thüringen einmalig war, dass so etwas von der Bevölkerung verlangt wurde, haben wir für dieses Vorhaben eine Förderung erhalten. Bei einem erfolgreichen Verlauf soll dieses Projektes auch in anderen Regionen in Thüringen angeboten werden.

Seit Januar 2019 gibt es nun den „Dorfkümmerer“ (offiziell: „Daseinsbeauftragte/r der Dorfregion Seltenrain“).

Mit Frau Estella Schmöller– Eschrich aus Urleben, haben wir dafür eine sehr gute und engagierte Mitarbeiterin gefunden, die sich durch ihre medizinische Ausbildung und Arbeitserfahrung sehr fundiert mit den großen und kleinen Problemen der Mitmenschen auseinandersetzt und nach Lösungen sucht.

Die Schwerpunkte in ihren Sprechstunden, die sie regelmäßig in den Dörfern abhält sind: Mobilität, Pflege, Gesundheit, Wohnen, Anträge und Lebenshilfe für die verschiedensten Alltagsprobleme. Die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Partnern der Kooperation Landengel erweist sich hierbei als sehr erfolgreich.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass viele ältere und kranke Menschen Hilfe bei der Bewältigung der täglichen Lebensabläufe benötigen, wie zum Beispiel beim Einkaufen, bei der Essenszubereitung, bei der Hausarbeit oder bei Arzt- und Therapiebesuchen.

Hier sehen wir unsern nächsten Arbeitsschwerpunkt. Wir werden ein Netzwerk aus ehrenamtlicher und professioneller Pflege aufbauen. Ein erster Schritt war die Ausbildung zum Pflegehelfer unserer ehrenamtlichen Fahrer.

Für die fachkundige Pflege steht uns mit der Gemeinnützige VdK Dienstleistungs- und Service GmbH ein neuer Kooperationspartner zur Seite, der bei der ambulanten häuslichen Pflege sowie beim Aufbau einer Tagespflege mithelfen wird.

Ihr wollt auch Teil dieses einmaligen Vorhabens werden ? Wir laden euch herzlich ein, bei uns mitzuarbeiten, sei es als Freiwilliger, ehrenamtlicher Pflegehelfer/in für die einfache Nachbarschaftshilfe, als Praktikant/in während der Schul-, Ausbildungs- oder Studienzeit,  oder als Pflegefachkraft in einem Gesundheitsteam, welches sich nicht nur um die Pflege kümmert, sondern das eine integrierte sektorenübergreifende Versorgung im ländlichen Raum für die Menschen gestalten will.

Ihr könnt dabei sein, wenn wir neue Akzente in einer ganzheitlichen, solidarischen Daseinsvorsorge in unseren Dörfern umsetzen und uns damit ein wenig Unabhängigkeit schaffen.

Werdet auch ein „Landengel“, gestaltet die Zukunft unserer Heimat mit, damit wir alle, so lange wie möglich hier selbstständig, glücklich und gesund in einer sich gegenseitig helfenden Gemeinschaft leben können.

Wir können den Wert unserer Region selbst bestimmen, manchmal liegt dieser in einfachen Dingen wie Gemeinschaft, Hilfe und Geborgenheit.

Mit zukunftsfrohen Grüßen

Frank Baumgarten & Thomas Mörstedt

                Vorstand der Stiftung Landleben

Bei Interesse besucht die Sprechstunden in unseren  Dörfern, ruft an, oder schreibt eine

E-Mail. Wer uns nicht mit Zeit helfen kann, der kann uns mit einer Spende unterstützen. Wir sind gemeinnützig tätig und können Spendenbescheinigungen ausstellen.

Spendenkonto : IBAN DE02 8205 6060 1999 2497 27 bei der Sparkasse Unstrut Hainich

 

 

 
Veranstaltungen