BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Neues vom Landweg „Thüringer Becken“, ein kurzer Jahresrückblick auf 2021

Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt, den 16. 12. 2021

 

Auch in diesem Jahr sind trotz Pandemie die Arbeiten für die Realisierung unseres Radweges vorangetrieben worden. Zu Jahresanfang 2021 erfolgte die Unterzeichnung des Planervertrages für die Radwegeplanung. Mit der Objektplanung wurde das Büro seecon- Ingenieure mit Sitz in Leipzig beauftragt. Bearbeiten wird das Projekt die Niederlassung Erfurt.

Zur Vorbereitung der Entwurfsvermessung sowie der Bestandsaufnahme des Artenschutzgutachters erfolgte ein Lichtraumprofilschnitt auf dem Plateau der gesamten Bahnstrecke. Am 11.01.2021 begannen die Verschnittarbeiten und sollten bis Mitte Februar 2021 abgeschlossen werden. Am 18.01.2021 ging bei der VG Bad Tennstedt ein einstweiliger Baustopp ein, den eine Bürgerinitiative beim Verwaltungsgericht Weimar beantragt hatte. Die Arbeiten mussten bis zur Klärung des Sachverhaltes unterbrochen werden, was einen Bauverzug von ca. drei Kalenderwochen zur Folge hatte. Der Antrag der Bürgerinitiative wurde am 31.01.2021 zurückgenommen und die Arbeiten konnten fortgesetzt und am 08.03.2021 erfolgreich abgeschlossen werden.

Im März 2021 wurde durch den ÖbVI Jürgen Bachmann aus Mühlhausen die Entwurfsvermessung als Grundlage für die Erarbeitung der Planungsunterlagen durchgeführt und an den Objektplaner übergeben. Weiterhin wurde unsere erste Videokonferenz zur Frage der Natur- und Artenschutzbelange mit Vertretern der unteren Naturschutzbehörden der Landkreise Unstrut- Hainich und Sömmerda durchgeführt. Unter anderem wurden der Beginn der Artenkartierung für den Artenschutz- Fachbeitrag sowie die Erarbeitung einer Umweltverträglichkeits- Vorprüfung festgelegt.

Das Büro BUL Holzapfel begann umgehend mit der Aufnahme der Arten im Baubereich. Durch zahlreich  durchgeführte Begehungen vor Ort konnten durch Frau Holzapfel im Laufe des Jahres 2021, bis in den Oktober hinein, verschiedene Arten von Vögeln, Reptilien, Amphibien u. dgl. kartiert werden. So wurden z.B. Neuntöter, verschiedene Ammernarten, Baumfalke, Raubwürger, Rebhuhn und Wachtel vor Ort festgestellt. Partiell wurden auch Zauneidechsen und Libellen gesichtet. Im Ergebnis des Artenschutz- Fachbeitrages werden umfangreiche Vermeidungs-, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, wie z.B. Gehölzpflanzungen, Wechselhorste, Steinschüttungen usw., notwendig.

Durch seecon- Ingenieure erfolgte im März und April 2021 die Erarbeitung der Umweltverträglichkeits- Vorprüfung. Hierbei wurden verschiedene Merkmale und Kriterien des geplanten Bauvorhabens hinsichtlich Standort und vorgegebener Schutzgüter untersucht. Im Ergebnis der Vorprüfung wurde festgestellt, dass das Eintreten artenschutzrechtlicher Verbotstatbestände nicht ausgeschlossen werden kann. Damit ist die Pflicht zur vollumfänglichen Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) gegeben.

Da das Genehmigungsverfahren an Aufwand stetig zunimmt nahmen wir auch noch einmal Kontakt zu unserer Landesregierung auf und machten auf den schwierigen und langwierigen Prozess des Genehmigungsverfahrens aufmerksam. Im Ergebnis dessen fanden wir erneut Unterstützung beim Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz als oberste Landesbehörde. Dem TLUBN wurden die vorliegenden Antragsunterlagen, der Artenschutz- Fachbeitrag als auch die UVP- Vorprüfung übergeben und Ende Oktober 2021 fand eine erste Arbeitsberatung mit Vertretern der unteren Naturschutzbehörden, des Landesverwaltungsamtes, der VG Bad Tennstedt sowie unseren Planern im TLUBN statt. Eine zweite Arbeitsberatung, in der konkrete Maßnahmen festgelegt werden sollen, wird im Januar 2022 stattfinden.

 

Auch mit dem Projektträger Jülich aus Berlin standen wir in diesem Jahr wieder in umfangreichem Kontakt. So fanden über das Jahr verteilt wieder verschiedene Telefonate statt. Mit Vertretern des Bundesumweltministeriums und dem Projektträger Jülich wurde am 29.04.2021 und am 07.10.2021 eine Video- bzw. Telefonkonferenz durchgeführt, zu der der derzeitige Sachstand der Realisierung des Radweges erläutert und diskutiert wurde. Von Seiten des Bundesministeriums wurde der Bewilligungszeitraum um ein Jahr verlängert und der Förderzuschuss wurde ebenfalls neu auf den verlängerten Bewilligungszeitraum angepasst.

Wie schon für dieses Jahr geplant wird auch 2022 ein Planungsjahr für unseren Radweg darstellen. Nach Durchführung der Beratung im Januar 2022 beim TLUBN sind die Genehmigungsunterlagen für das zu erwartende Planfestellungsverfahren zu erarbeiten und beim TLVwA einzureichen. Eine zügige Bearbeitung vorausgesetzt gehen wir davon aus, dass im 3. Quartal 2022 die Ausschreibungsunterlagen für den Wegebau und erforderliche Ersatzmaßnahmen vorliegen und der Radweg ausgeschrieben werden kann.

Abschließend wünscht die Kooperation Landweg „Thüringer Becken“ allen ein schönes Weihnachtsfest, Gesundheit und alles Gute für das kommende Jahr 2022.

 

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

19. 01. 2022

 

20. 01. 2022 - 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr