Stadt Bad Tennstedt

Wappen der Stadt Bad Tennstedt

Markt 1
99955 Bad Tennstedt

Telefon (036041) 3800 Zentrale im Rathaus
Telefax (036041) 38025

E-Mail E-Mail:
Homepage: badtennstedt.de Homepage Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt

 

 

Bürgermeister Jens Weimann Fläche 2742 ha Wappen Bad Tennstedt
Einwohner 2605 (Stand 2017)
Anschrift Stadtverwaltung

Markt 1

99955 Bad Tennstedt

Bürgermeister Jens Weimann (CDU/ seit 2016)

Bad Tennstedt ist das größte Gemeinwesen der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt und der älteste urkundlich erwähnte Ort des Unstrut Hainich-Kreises. Im Rathaus, welches den Marktplatz ziert und zugleich das zweitälteste Gebäude der Stadt ist, befindet sich der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft.

Erstmalig 775 erwähnt, entwickelte sich die Stadt im Mittelalter vor allem durch den Waidhandel zu einem bedeutenden Markt- und Handelsplatz. Noch heute zeugen die gut erhaltene Stadtmauer mit ihren Toren und Türmen sowie der historische Stadtkern von dieser Zeit. Sehenswert sind das Rathaus, die Trinitatiskirche, die Stadtmauer mit ihren Toren und Türmen, die heute teilweise als Museen genutzt werden, und das Gewölbe am Markt mit einzigartigen Secco- Malereien aus dem 16. Jahrhundert.

Mit Entdeckung der Schwefelquelle im Jahr 1811 erhielt das Kur- und Bäderwesen als neuer Erwerbszweig Bedeutung. Bereits 1812 begann der Kurbetrieb, und der damals angelegte Kurpark ist heute mit seinem alten Baumbestand, seinen Kneipp- Anlagen in einem natürlichen Bachlauf, seinem Schwefeltretbecken sowie zwei Barfußpfaden eine grüne Oase für Einheimische und Gäste. Hier befindet sich auch das „Goethehäuschen“, das erste Badehaus Tennstedts – heute ein kleines Café. Im „Haus des Gastes“, dem ehemaligen 1899 erbauten Kurhaus, befindet sich heute die Gästeinformation der Stadt Bad Tennstedt und der Region. Auch die Bibliothek der Verwaltungsgemeinschaft hat Ihren Sitz in der Kurstraße 10.

1925 wurde Tennstedt „Bad Tennstedt“. Das qualitativ hochwertige Schwefelwasser wird seit 1812 als Heilmittel genutzt, und schon Goethe lobte 1816 während seines siebenwöchigen Kuraufenthaltes dessen Wirkung. Noch heute trifft man bei einem Stadtrundgang auf die Spuren einer bewegten geschichtlichen Vergangenheit. 37 Denkmale zählt Bad Tennstedt, eines der größten ist die Stadtmauer.

Sogar unsere Hauptstadt Berlin würdigte unsere Stadt mit einer „Tennstedter Straße“.

Der Romantiker „Novalis“, mit bürgerlichen Namen Friedrich von Hardenberg, lernte und arbeitete von 1794 – 1796 beim Kreisamtmann Just in Tennstedt.

Christoph Hellwig, Stadtphysikus in Tennstedt, erfand um das Jahr 1700 die erste Zahnbürste und verfasste den hundertjährigen Kalender.

Seit 2005 ist die Stadt „Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb“.

Zu Ehren der Quelle feiern die Bürger Bad Tennstedts und ihre Gäste alljährlich am letzten Wochenende im Juni ihr Heimat- und Brunnenfest.

Weitere Veranstaltungshöhepunkte im Jahreskalender der Stadt sind Kurkonzerte in den Sommermonaten im Kurpark, das Strohballenfest mit dem Stadtlauf im September sowie der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz.

 

 

Rathaus - Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

Rathaus der Stadt und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

Blick über Bad Tennstedt

Blick über Bad Tennstedt

Osthöfer Tor

Osthöfer Tor

Ketzerturm

Ketzerturm

 

Kurpark

Kurpark

Goethecafé im Kurpark

Goethecafé im Kurpark

Quellpavillon und Schwefel- Tretbecken im KurparkQuellpavillon und Schwefel- Tretbecken im Kurpark

Wehr im Kurpark

Wehr im Kurpark

Fronveste

Fronveste

Kirche "St. Trinitatis"Kirche "St. Trinitatis"

 

Kulturelle Höhepunkte

  • Faschingsveranstaltungen mit großem Rosenmontags- Umzug
  • Frühlingskonzert des Stadtorchesters
  • Anwassern mit Eröffnung der Konzertsaison im Kurpark
  • Heimat- und Brunnenfest
  • Veranstaltungen zum "Tag des offenen Denkmals"
  • Strohballenfest und Stadtlauf
  • Weihnachtsmarkt


Aktuelle Meldungen

Neue Brücke über die Öde in der Kurstadt wächst

(15.11.2017)

Das kleinste Großprojekt von Bad Tennstedt nimmt langsam aber sicher Gestalt an. Die neue Brücke über die Öde an der Promenade ist schon als solche zu erkennen. Am Dienstag waren Bauarbeiter mit Betonarbeiten beschäftigt. Wenn der Guss ausgehärtet ist, wird die Oberfläche abgeschliffen und versiegelt. Die Lücken zum Ufer sollen mit Erde aufgefüllt werden. Noch in diesem Jahr soll das Bauwerk befahrbar sein. Der Brücken-Neubau inklusive Pfahlgründung wird etwa 185 000 Euro kosten.

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Foto zu Meldung: Neue Brücke über die Öde in der Kurstadt wächst

Novalisschule Bad Tennstedt verteidigt Siegel für Berufsvorbereitung

(15.11.2017)

Seit 2008 trägt das Haus die Qualitätsplakette, die Ende November erneut verliehen wird. Zugleich Diskussion über Schulstandort im Stadtrat

 

Von Friedemann Mertin

 

Bad Tennstedt. Die 181 Mädchen und Jungen der Novalisschule Bad Tennstedt können sicher sein, dass sie optimal auf das Berufsleben vorbereitet werden. Die Bestätigung dafür gibt's Ende November mit Brief und Siegel. Das Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft vergibt am 29. November zum dritten Mal das Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" nach Bad Tennstedt.

Die Vorbereitung auf das Berufsleben sei ein wichtiges Standbein im Gesamtkonzept der Schule, berichtet Schulleiter Jürgen Henning. An jeder weiterführenden Schule seien Praktika früher oder später im Lehrplan vorgesehen. In Bad Tennstedt ziehe sich der Blick auf den Arbeitsmarkt wie ein roter Faden von der 5. bis zur 10. Klasse. Die Novalisschule könne auf über Jahre gewachsene Kontakte zu regionalen Firmen zurückgreifen und sei gut vernetzt, informiert Jürgen Henning.

Am heutigen Mittwoch findet an der Schule ein Berufsorientierungstag statt. Die Fünft- und Sechstklässler schwärmen beispielsweise aus und schnuppern unter anderem bei einem Autohaus, der Bücherei, der Median-Klinik und anderen Arbeitgebern hinein.

Investitionsstau von mehreren Millionen

Die offenkundig solide Arbeit der Schulgemeinschaft gerät bisweilen in den Hintergrund angesichts regelmäßig aufkommender Diskussionen um die Zukunft des Schulstandortes. Diese Debatte umfasst verschiedene Facetten, die auch auf der jüngsten Stadtratssitzung thematisiert wurden.

So warf der Heimatforscher Frank Henning - nicht verwandt mit dem Schulleiter - den Stadträten vor, den Schulstandort nicht ernst zu nehmen. Es sei unverständlich, wenn akzeptiert werde, dass die Novalisschule vom Landkreis bei der Vergabe von Kapital zur Instandhaltung und zum Kauf von Unterrichtsmaterial stiefmütterlich behandelt werde.

Die Stadträte betonten, dass der Schulstandort nicht zur Debatte stehe, die Stadt bei der Instandhaltung aber außen vor sei. Denn der Unstrut-Hainich-Kreis ist Träger. Schulleiter Jürgen Henning bestätigt, dass das Gebäude dringend sanierungsbedürftig ist. Seit Anfang der 1990er Jahre die Heizungsanlage erneuert wurde, habe es keine größeren Investitionen gegeben, lediglich Reparaturen. Diese Flickschusterei mache sich in allen Ecken bemerkbar. Heizung und Sanitär müssten erneuert, Boden und Wände trockengelegt werden. Eine energetische Sanierung ist einer Liste des Landratsamtes zufolge ebenso nötig wie die Erneuerung der Innentüren und der Elektroanlagen. Auch das Dach müsste in die Kur. Bei einer Begehung durch das Bauamt sei ein Investitionsstau von etwa 2,6 Millionen Euro festgestellt worden, so Jürgen Henning. Er hofft, dass 2018 Geld bereitgestellt wird.

Eine weitere Nachricht, die im Stadtrat die Runde machte, war, dass zum Ende des Jahres fünf Lehrer der Novalisschule in den Ruhestand gehen. Ohne die Zahl zu bestätigen räumt Jürgen Henning ein, dass Pädagogen ihr Ausscheiden angemeldet haben. Das Land als Arbeitgeber sei darüber bereits informiert.

Noch profitiere die Schule von einem guten Personalbestand. "Es ist ein reines Zahlenspiel. Wir haben genügend Lehrer für unsere Zahl an Schülern. Wir haben aber nicht für jedes Fach die nötigen Lehrkräfte. Wenn uns Kollegen verlassen und zum Ende des Schuljahres zugleich drei 10. Klassen ihren Abschluss machen, könnte es auf dem Papier weiter reichen", erklärt er. In Sachen Lehrernachwuchs sei es in der Kurstadt nicht anders als im Rest des Freistaates.

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Foto zu Meldung: Novalisschule Bad Tennstedt verteidigt Siegel für Berufsvorbereitung

Händler und Stadtspitze im Gespräch

(15.11.2017)

Bad Tennstedt. Die Unternehmer und Gewerbetreibenden der Kurstadt trafen sich mit Bürgermeister Jens Weimann (CDU) zu einem Gespräch im Rathaus. Es gehe darum, den Austausch zu fördern und zu wichtigen Themen im Gespräch zu bleiben, so der Bürgermeister. Besprochen wurde demnach unter anderem, die Unterstützung der Händler für den Sommernachtsball, der am 28. Juli im Kurpark stattfinden soll.

Auch für den Stadtlauf im kommenden Jahr sowie Auftritte und Reisen der Quellprinzessin sei Hilfe der örtlichen Unternehmen erwünscht, sagte Weimann. Denn letztlich sei all dies Marketing für die Stadt. Thematisiert wurden darüber hinaus laufende und kommende Bauvorhaben im Stadtgebiet. Unter anderem die geplante Sanierung der Herrenstraße und ein mögliches neues Wohngebiet. fme

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Bad Tennstedt profitiert von 70 000 Euro nach 24 Jahren

(14.11.2017)

Stadt muss beim Haushalt nachbessern und verabschiedet Nachtragsetat. Sparkonto wird weniger stark belastet als gedacht

 

Von Friedemann Mertin

Bad Tennstedt. Im Laufe eines Jahres werden die Haushaltsplanungen von der Realität eingeholt - im Guten wie im Schlechten. Der Stadt Bad Tennstedt ergeht es nicht anders. Nun wurde vom Stadtrat ein Nachtragshaushalt für das laufende Jahr beschlossen.

In diesem sind diverse Veränderungen festgeschrieben. Eine gute Nachricht: Die Stadt wird von ihrem Sparkonto weniger abbuchen müssen als zunächst gedacht. Aus der Rücklage sollen nun 94 300 Euro entnommen werden - 70 000 Euro weniger als geplant.

Dies entspricht ziemlich genau jenem Betrag, den die Stadt vor 24 Jahren für den Verkauf von Grundstücken erhalten hat. Da zum damaligen Zeitpunkt die Eigentumsfragen noch nicht komplett geklärt waren, wurden die Einnahmen auf ein Verwahrkonto gebucht, heißt es dazu im Vorbericht des Haushalts. Jetzt konnte das Geld in den Etat übertragen werden.

Pläne für Neugestaltung des Kurparks

Höhere Ausgaben gab es unter anderem bei der Sanierung des Kita-Eingangs. Die Bauarbeiten kosteten 1 000 Euro mehr, insgesamt 15 000 Euro. Noch deutlicher vom Kostenplan wich die Sanierung der Brauereistraße ab. Die Trinkwasserleitung musste anders als geplant verlegt werden, da diese nicht überbaut werden durfte. Das machte die Arbeiten im Erdbau, beim Frostschutz und beim Pflastern aufwendiger und 13 000 Euro teurer. Der Bau der Quellleitung vom Grundstück der ehemaligen Brauerei wiederum kostete 28 000 Euro weniger.

Was im ursprünglichen Haushaltsplan noch nicht berücksichtigt wurde, war ein vorübergehendes Darlehen an die Städtische Wohnungsgesellschaft. Der Stadtrat segnete den Kredit in Höhe von 33 000 Euro im Juni ab. Der Betrag soll noch in diesem Jahr zurückgezahlt werden.

Auch die Planungen für die Neugestaltung des Kurparks sind nun mit 10 000 Euro im Haushalt verbucht.

 

Quelle: TA/ 14.11.2017

Foto zu Meldung: Bad Tennstedt profitiert von 70 000 Euro nach 24 Jahren

Narren übernehmen das Zepter von Behringen bis Bad Tennstedt

(13.11.2017)

Der Beginn der fünften Jahreszeit wurde vielerorts gefeiert. Weitere Bilder im Internet auf www.ta-langensalza.de

 

Von unseren Reportern

Landkreis. In Behringen und Mehrstedt wurde am Samstag Punkt 11.11 Uhr den Bürgermeistern erstmal der Schlüssel zur Gemeinde abgenommen. Bis Aschermittwoch regieren dort die Narren. Der Behringer Carnevalverein ließ sich vom nasskalten Wetter nicht die Laune verderben und zog vom frühen Morgen bis zum Nachmittag mit einem Mini-Umzug durch den Ort.

Wie immer ausgelassen war die Stimmung zur Prunksitzung in Herbsleben mit Gardetanz, Prinzenpaar, Sketchen und mehr. Besonders beliebt sind die alljährlichen "Säfter News" aus dem Dorfleben. So sei man froh, dass die Boreas-Zentrale nach Jahren nun endlich fertig ist und nicht so endete wie der Flughafen Berlin.

Mit "Tennscht-Hellau"eröffnete Karsten Ehegötz als singender Sitzungspräsident die 65. Jubiläumssaison in Bad Tennstedt. Mit rund 150 Zuschauern war die Schul-Turnhalle prall gefüllt, als Tanzmariechen Paulina Fritzi Helbing ihr Debüt auf der Bühne gab.

Mit einem neuen Gardetanz startete das Damenballett mit den Mitgliedern des Körnerschen Carnevalsvereins (KCV) in die närrische Session. Die Auftritte von Tanzmariechen Pauline Fischer und der Linedancer zu Dudelsackklängen im Schottenlook begeisterten das Publikum. Der KCV hatte noch mehr Grund zur Freude, darf er doch die 23. Narrenkonferenz im kommenden Jahr ausrichten.

 

Foto: D. Volkmann/ TA

Quelle: TA/ 13.11.2017

Foto zu Meldung: Narren übernehmen das Zepter von Behringen bis Bad Tennstedt

Grundsatzdiskussion im Stadtrat Bad Tennstedt

(13.11.2017)

Suche nach Leitbild für die Kurstadt. Bürgermeister schlägt Austausch mit Bad Langensalza zur Vermarktung vor

Von Friedemann Mertin

 

Bad Tennstedt. Selten dürfte der Tagesordnungspunkt "Bürgeranfragen" derart ausgelastet worden sein, wie bei der Stadtratssitzung am Donnerstagabend. Der als Heimatforscher und Chronist bekannte Frank Henning hatte Ende September Fragen von Bürgern zusammengetragen. Dieser Katalog wurde von den Fraktionen nun beantwortet.

Dabei ging es meist um die vergangene und künftige Entwicklung der Kurstadt. Wie steht der Stadtrat zum Freibad-Vorschlag? Wieso schrumpfte die Bevölkerungszahl in Bad Tennstedt schneller als in vergleichbaren Orten? Wie geht es mit der Vermarktung als Kur- und Tourismusort weiter?

Eine mögliche Wiederbelebung des Naturbades werde von der SPD unterstützt, sagte Thomas Malina, aber im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Der Bau sei schnell gemacht, die Betreibung sei der Knackpunkt. Widerspruch zum Bad kam aus keiner der anderen Fraktionen. Frank Henning regte an, im Sportverein zu diskutieren, ob dieser als Betreiber fungieren könnte.

Die Abarbeitung der weiteren Fragen geriet bald zu einer Art Grundsatzdiskussion. Denn schnell wurde klar, dass der Einwohnerrückgang Bad Tennstedts, die Vermarktung, das Stadtentwicklungskonzept und selbst die Sauberkeit und Ordnung alle Puzzleteile derselben Herausforderung sind: Wie soll es mit Bad Tennstedt weitergehen? Wo will die Stadt hin? Was ist ihre Identität? Thomas Frey, Chef der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt, formulierte es so: "Was Bad Tennstedt fehlt, ist ein Marketingkonzept, ein Leitbild, was wollen wir als Kurstadt?" Das Stadtentwicklungskonzept sei ein erster Schritt mit vielen Möglichkeiten, doch brauche es eine klare Linie bei der Umsetzung.

Bürgermeister Jens Weimann (CDU) sagte, dass in den vergangenen zehn bis 15 Jahren vieles verschlafen wurde, was sich bis heute auswirke. Er wiederholte seinen Appell, nach vorne zu schauen und nicht über Vergangenes zu debattieren.

Für die Umsetzung des Entwicklungskonzepts werde er sich genauso stark einsetzen wie bei der Investorensuche für die Neugestaltung der Alten Gerberei. Er räumte ein, dass seine ehrenamtliche Stelle ein Manko ist. Denn es bleibe neben dem Beruf im Vergleich zu hauptamtlichen Bürgermeistern wie in Herbsleben oder Bad Langensalza nur ein schmales Zeitfenster, in dem er sich aktiv für Stadtbelange einsetzen könne.

In Sachen Marketing schlug Jens Weimann eine Kooperation mit Bad Langensalza vor. Ein Austausch mit den Nachbarn über die Vermarktung als Kurstadt könnte helfen.

Zugleich redete er den Stadtratsmitgliedern ins Gewissen. "Wir sollten darüber nachdenken, wie wir als Stadträte uns über unsere Heimatstadt äußern. Wer soll hierher kommen, wenn jeder nur sagt: 'Tennstedt das Decksnest'? Wir sollten Vorbildfunktion haben, uns an die Regeln halten und auf die schönen Ecken hinweisen." Ein Stadtrat kommentierte den Appell des Bürgermeisters mit dem Satz, dass die hässlichen Ecken in der Stadt überwiegen würden.

 

Quelle: TA, 11.11.2017

Foto zu Meldung: Grundsatzdiskussion im Stadtrat Bad Tennstedt

Positives Fazit der Ausstellung

(13.11.2017)

Bad Tennstedt. Die "Denkerei über die alte Gerberei" im ehemaligen Schlecker-Gebäude wurde von der Bevölkerung gut angenommen, sagte Udo Brock bei einem Besuch der Stadträte am Donnerstag. Er betreute die Ausstellung der Konzepte gemeinsam mit seiner Frau Karin. Viele Bürger hätten den Wunsch geäußert, dass künftig mehr Bauprojekte vorab in ihren Varianten präsentiert werden, ehe die Stadt Fakten schaffe, fügte Udo Brock hinzu. fme

 

Quelle: TA/ 11.11.2017

Prinzessin gesucht!

(07.11.2017)

Liebe Bad Tennstedterinnen und Bad Tennstedter,

 

seit mehr als 4 Jahren begleite ich nun schon das Amt der 7. Quellprinzessin meiner Heimatstadt Bad Tennstedt.

In meiner bisherigen Amtszeit habe ich schon viele tolle Veranstaltungen und Momente erlebt. Das Highlight in diesem Jahr war der Thüringentag in Apolda, zu welchem ich von unserem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow eingeladen wurde.

Aus gegebenem Anlass möchte ich die Chance nutzen, um für das Amt der Quellprinzessin zu werben. Es wäre mir eine große Freude, die Krone zum nächsten Heimat- und Brunnenfest 2018 weiterreichen zu können und die 8. Quellprinzessin unserer Stadt zu krönen.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich jederzeit wieder bereit erklären würde, die Bad Tennstedter Quellprinzessin zu sein.

Für mich persönlich war und ist dieses Ehrenamt eine große Bereicherung. Nicht nur, dass ich öfter als die meisten von Ihnen eine Krone und ein wunderschönes Kleid tragen darf, sondern vielmehr, dass ich mit meinem Amt gewachsen bin. Durch diese Tätigkeit ist mein Selbstbewusstsein enorm gestiegen, und es macht mir nichts mehr aus, vor vielen Menschen zu sprechen.

Es bereitet mir immer wieder aufs Neue eine große Freude, wenn die Menschen mich bei einem meiner Auftritte ansprechen und mehr über dieses Amt und unsere Stadt wissen möchten. Dadurch habe ich gelernt, wie wichtig es ist, dass es eine solche Werbefigur für Bad Tennstedt gibt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich einige Mädchen angesprochen fühlen und sich um das Amt der 8. Quellprinzessin bewerben würden.

Natürlich werde ich bis dahin meine Heimatstadt Bad Tennstedt bestmöglich vertreten.

Es warten noch einige tolle Erlebnisse, Erfahrungen und Projekte auf mich, von denen ich Ihnen zum gegebenen Zeitpunkt berichten werde.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Quellprinzessin

Martha


 

Interessierte Bad Tennstedterinnen ab 16 Jahren können ihre Bewerbung bis zum 31.01.2018

an die

Stadt Bad Tennstedt

z. Hd. Herrn Jens Weimann

Markt 1

99955 Bad Tennstedt

senden.

Die Bewerbung sollte den vollständigen Namen mit Anschrift und Geburtsdatum, eine Begründung der Bewerbung und einen kurzen Lebenslauf mit Angaben zu Schulbildung und Beruf sowie zu Hobbys und Interessen enthalten. Ebenfalls sollte der Bewerbung ein Foto beiliegen.

 

Die 8. Quellprinzessin wird zum Heimat- und Brunnenfest am 23.06.2018 für eine Amtszeit von 2 Jahren gekrönt.

Foto zu Meldung: Prinzessin gesucht!

Hunderte Jugendliche beim Kreisgeländespiel in Bad Tennstedt

(31.10.2017)

Jugendfeuerwehren aus dem Unstrut-Hainich-Kreis stellen an
verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis
Von Friedemann Mertin
Bad Tennstedt. Die Kurstadt war am vergangenen Samstag der Nabel der Welt - der Feuerwehr-Welt zumindest. Zum Kreisgeländespiel reisten Vertreter von 25 Jugendwehren aus der gesamten Region an. Mit den Jugendlichen, ihren Betreuern sowie allen Helfern, die vor und hinter den Kulissen werkelten, waren mehr als 400 Personen im Einsatz, berichtet Vivian Preuß. Sie ist Jugendwartin bei der Feuerwehr Bad Tennstedt und war mit verantwortlich für die Organisation des Tages.
Das Kreisgeländespiel findet einmal im Jahr in verschiedenen Orten statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen 6 bis 9 Jahre, 10 bis 13 Jahre und 14 bis 16 Jahre sollen dabei ihr Können unter Beweis stellen.
Sie sollen zeigen, dass sie als Mannschaft arbeiten können, sich an fremden Orten orientieren können und wesentliche Handgriffe und Techniken des Feuerwehrwesens beherrschen.
"Jede Gruppe bestand aus wenigstens fünf Personen und hat eine feste Route durch Bad Tennstedt in die Hand bekommen. Sie mussten einzelne Stationen absolvieren. Für die Jüngsten waren es fünf, für die Ältesten acht", berichtet Vivian Preuß. Start und Ziel war für jede Gruppe an der Feuerwache. Die Laufzettel führten sie quer durch die Stadt.


Test auf Skiern und historischen Fahrrädern


Zu bestehen gab es beispielsweise einen Feuerwehr-Wissenstest oder eine Prüfung im richtigen Knotenknüpfen. Zudem mussten
verschiedene Spritzenaufsätze an einem Löschwagen montiert werden. Auch Geschicklichkeit war gefragt, wenn mehrere
Jugendliche zugleich auf einem Paar Skier laufen mussten oder mit ungewöhnlich geformten, historischen Fahrrädern eine
möglichst gute Zeit vorlegen mussten. Hand-Augen-Koordination verlangte es auch, einen Bleistift, der an einer Angelroute
befestigt wurde, in einen Kreis zu befördern.
Ebenfalls beteiligt war das Deutsche Rote Kreuz. Hier mussten die Nachwuchs-Feuerwehrfrauen und -männer den Umgang mit
verletzen Personen üben, sie beispielsweise in die stabile Seitenlage bringen.
Alles in allem war es für die Helfer und Jugendlichen ein langer Tag vom Start der ersten Gruppe gegen 8.30 Uhr und dem Einlauf
der finalen Gruppe gegen 17.30 Uhr. Welche Jugendwehr im Kreisvergleich am besten abgeschnitten hat, wird derzeit noch
ausgewertet und später im Jahr im Beisein der Jugendwarte bekanntgegeben, informiert Vivian Preuß. Folgende Feuerwehren
haben mit Mitgliedern ihrer Jugendabteilungen an dem Wettbewerb in Bad Tennstedt teilgenommen: Altengottern, Bad
Tennstedt, Blankenburg, Diedorf, Dörna, Eckartsleben, Görmar, Großvargula, Haussömmern, Herbsleben, Hildebrandshausen,
Höngeda, Hüpstedt, Kammerforst, Kirchheilingen, Langula, Lengefeld/Bickenriede, Mehrstedt/Marolterode, Mühlhausen,
Nägelstedt, Oberdorla, Schönstedt, Seebach, Struth, Tottleben und Wiegleben.
 

Quelle: TA, 31.10.2017

Foto zu Meldung: Hunderte Jugendliche beim Kreisgeländespiel in Bad Tennstedt

Baumaßnahmen im Bereich Ödebrücke

(24.03.2017)

Anwohnerinformation vom 23.3.2017 zu den Bauarbeiten im Bereich Mühlenstraße/ An der Oethe

[Bürgerinformation zum Download]

Foto zu Meldung: Baumaßnahmen im Bereich Ödebrücke

132. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

(23.03.2017)

Am 18.03.2017 beging die FFw. Bad Tennstedt das nunmehr 132. Stiftungsfest. Traditionell beginnend mit einem Umzug der Kameradinnen und Kameraden durch die Stadt, begleitet vom Tambori-Spielmannszug aus Thamsbrück, wurde der Tag mit der Dienstversammlung in der Mehrzweckhalle der Regelschule fortgesetzt. Als Gäste konnten der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Herr Zanker, sein Stellvertreter Herr Klupak, die Landtagsabgeordnete Frau Lehmann, der Vorsitzende der VG Bad Tennstedt, Herr Frey, der Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt, Herr Weimann, begrüßt werden. Besonders begrüßt vom Wehrführer der Bad Tennstedter Wehr, Frank Hoberg, wurden die Gäste der Partnerwehren aus Bremen/Grambkermoor, Berlin/Rauchfangswerder, Ober-Werbe und aus dem Erzgebirgskreis.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Frank Hoberg auf das abgelaufene Jahr ein und bezeichnete es als „durchwachsen“, was die Einsätze betrifft. Insgesamt 41 mal wurde die Wehr alarmiert, davon 14 Brandeinsätze und 27 Hilfeleistungen. Ein besonderer Höhepunkt in 2016 war das Internationale Zeltlager, welches die Bad Tennstedter Wehr zum dritten Mal ausrichtete. Gäste aus Polen, Tschechien und sogar aus der Ukraine waren neben den Kindern und Jugendlichen aus Deutschland anwesend. Der besondere Dank geht an alle die mitgeholfen haben, dass das Zeltlager ein Erfolg wurde.

Als neuer Stellvertretender Wehrführer der FFw. Bad Tennstedt erhielt Kamerad Sven Rechtenbach die Ernennungsurkunde vom Vorsitzenden der VG Bad Tennstedt, Herrn Frey. Anschließend legte er den Diensteid ab. An dieser Stelle bedanken wir uns bei André Herrmann für die geleistete Arbeit als Stellvertretender Wehrführer und Jugendwart der FFw. Bad Tennstedt und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Ausgezeichnet mit der Bronzenen Brandschutzmedaille für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Nancy Friebe. Kamerad Bernd Exel wurde für 40 – jährige Mitgliedschaft mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande sowie Kurt Dorfmann für 60 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Großen Brandschutzehrenzeichen am Bande, Stufe 1, geehrt.

Nach der Festtafel feierten die Bad Tennstedter Feuerwehrleute mit ihren Gästen bis weit in die Nacht….

Foto zu Meldung: 132. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

Ein Traktor für Bad Tennstedt

(23.03.2017)

Pressemitteilung

 

Am Mittwoch, 15. März 2017, wurde ein großer Wunsch für die Stadt Bad Tennstedt erfüllt. Das neue Arbeitsgerät für den Mitarbeiter Herrn Wolf konnte bei der "Weymann Technik GmbH" abgeholt werden.

Zur Unterstützung bei der Pflege und Instandhaltung der Sportanlagen sowie der Grünanlagen in Bad Tennstedt kommt nun der blaue ISEKI zum Einsatz.

Die Anschaffung eines Traktors für die Stadt Bad Tennstedt wurde durch den Freistaat Thüringen/ Integrationsamt Weimar ermöglicht.

Das Förderprogramm unterstützt Leistungen zur behindertengerechten Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Der finanzielle Zuschuss wurde aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe (SchwbAV) bereitgestellt.

Bürgermeister Herr Weimann und Mitarbeiter der Stadt Herr Wolf freuten sich sehr über diese Möglichkeit der Arbeitserleichterung.

 

Jens Weimann

Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt

Foto zu Meldung: Ein Traktor für Bad Tennstedt

Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt, Rückblick

(15.12.2016)

Der Weihnachtsmarkt 2016 war wieder sehr schön und gut besucht. Wir hoffen, Sie sind unserer Meinung. Alle beteiligten Vereine waren gut gelaunt und haben im schönen Marktplatzambiente die Gäste bewirtet. In diesem Jahr waren für Sie dabei:

  • Verein Treffpunkt e. V.

  • Tennstedter Karnevals Verein

  • Bäckerei Thorsten Hellmund

  • Angelsportverein Eisteiche e. V.

  • Kräutertöpferei Dietzel

  • Verein historische Räder

  • Frauenchor

  • Stadtorchester

  • Kultur und Heimatverein

  • Familie Eckehard Flachsbarth

Es wurde nicht nur Glühwein angeboten, nein, alle Vereine haben sich wieder große Mühe gegeben, eine große Auswahl Leckerbissen anzubieten.

Das Stadtorchester begleitete viele Kinder und Jugendliche von der Schule zum Markt. Der Fackelzug gehört nun schon zur Tradition des Weihnachtsmarktes.

Am Samstag besuchten viele Kinder die Geschichtenerzählerin Sandra Seidl aus der Bibliothek der VĢ Bad Tennstedt in den Räumen des Pflegedienstes Katrin Helbing, wo man sie schon zum zweitenmal sehr gastfreundlich empfing. Es war wieder sehr schön dekoriert, und die Süßigkeiten durften natürlich nicht fehlen. Mit lustigen Geschichten verging die Zeit wie im Fluge, und so wurde auch schon die Ankunft der Kutsche auf dem Marktplatz angekündigt. Der Weihnachtsmann wurde schon aufgeregt erwartet.

Auch in diesem Jahr konnten der Weihnachtsmann und sein Engel wieder 100 kleine Geschenke an die Kinder verteilen, und zum Dank bekam er dafür viele schöne Weihnachtsgedichte und -lieder vorgetragen.

Die Theatergruppe des Kultur- und Heimatvereins hat in diesem Jahr fleißig geprobt und bekam für die gelungene Märchenaufführung „Tischlein deck dich“ viel Applaus und Lob.

Ein besonderer Dank geht von uns an Reiner Zier vom Verein historische Räder, der sich bereit erklärte, für musikalische Unterhaltung und die Beleuchtung auf dem Markt zu sorgen und das fantastisch gemacht hat.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Beteiligten, die sich wieder große Mühe gegeben haben, um unseren Weihnachtsmarkt zu dem zu machen, was er ist; ein kleiner, gemütlicher Weihnachtsmarkt, der nur von Vereinen und freiwilligen Helfern organisiert und durchgeführt wird. Und das ist nur möglich, weil wir viel Unterstützung erhalten, und diese kam in diesem Jahr von:

  • EDEKA Sven Becker Bad Tennstedt

  • REWE Bad Tennstedt

  • Theo Becker- Henrich

  • BAC Bad Tennstedt

  • Elektroanlagenbau Egbert Heimbürger

  • Elektroinstallation Holger Allenhof

  • Rathcke Gravuren

  • Pflegedienst Katrin Helbing

  • Familie Stark

  • Stadt und VG Bad Tennstedt

  • Weymann Technik GmbH

  • Allstädt Landtechnik GmbH

  • Scholz- Bau GmbH Bad Tennstedt

  • Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

  • allen aktiven Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen

Danke! Danke! Danke!

Und natürlich wünschen wir Ihnen ein ruhiges und friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Die Mitglieder des KHV.

Foto zu Meldung: Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt, Rückblick

Thüringer Ehrenpreis für Feuerwehrmann René Scharfenberg

(15.12.2016)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zeichnete am Samstag, dem 10. Dezember 2016, in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt den Bad Tennstedter René Scharfenberg mit dem Thüringer Ehrenbrief aus.

Mit diesem Preis wurde das unermüdliches Engagement und der Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt gewürdigt.

Den Thüringer Ehrenbrief erhalten Menschen, die sich bei der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens im Freistaat Thüringen verdient gemacht haben.

René Scharfenberg aus Bad Tennstedt wurde 1987 Mitglied der Jugendfeuerwehr in Bad Tennstedt. Nach Vollendung des 16. Lebensjahrs wurde er in die aktive Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt übernommen. Nach der Grundausbildung qualifizierte er sich zum Maschinisten. Nach der Ausbildung zum Rettungssanitäter nahm er erfolgreich an der der Ausbildung zum Gruppenführer teil. Dadurch war er für die Erste- Hilfe-Ausbildung in der Aktiven Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt zuständig. 1996 wurde Rene Scharfenberg zum Jugendwart in der Feuerwehr Bad Tennstedt gewählt.

Durch die Qualifikation zum Wertungsrichter ist er seit 1998 landesweit bei Wettkämpfen und Ausscheiden tätig. 2003 wurde er zum Kreisjugendwart des Unstrut-Hainich-Kreises gewählt. In dieser Funktion hat er wesentlichen Anteil an der Entwicklung, Ausbildung und Qualifizierung der Jugendfeuerwehren im Unstrut-Hainich-Kreis. Seit 2012 ist René Scharfenberg im Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Unstrut-Hainich-Kreis als Schriftführer und Pressewart tätig. Durch sein ehrenamtliches Engagement versteht er es, immer wieder Nachwuchs für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern.

Unser größter Dank gilt Herrn Scharfenberg für seine außerordentlichen Leistungen, seine Einsatzbereitschaft für und an seine Mitmenschen zu denken, sie zu versorgen und die Sicherheit für die Stadt zu gewährleisten und dafür mit seiner ganzen Kraft und voller Überzeugung einzustehen.

Dafür gebührt Ihm unsere Hochachtung.

Foto zu Meldung: Thüringer Ehrenpreis für Feuerwehrmann René Scharfenberg

Unternehmerstammtisch in Bad Tennstedt

(15.12.2016)

60 Unternehmer folgten der Einladung von Bürgermeister Jens Weimann.

Am Freitag, dem 25. November 2016, lud der neue Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt alle Gewerbetreibenden der Stadt Bad Tennstedt zu einer Gesprächsrunde auf den Rathaussaal ein.

Etwa 60 Unternehmerinnen und Unternehmer folgten seiner Einladung, Ziel dieser Gesprächsrunde sollte es sein, dass ein Austausch von Ideen und Problemen erfolgt sowie aktuelle Themen aufgriffen werden können.

Zu Beginn der Veranstaltung gab Jens Weimann einen Abriss zum aktuellen Stand der Stadt Bad Tennstedt. Er sprach hier vor allem Themen wie den Haushalt, die ISEK Studie, die Sauberkeit und Luftqualität im Stadtgebiet an. Des Weiteren informierte Herr Weimann über die wohl anstehende Gebietsreform. Dazu sind noch viele Fragen offen. Als erstes wird der Stadtrat über die geplanten Gespräche informiert. Hier ist es besonders wichtig, auch zukünftig den Schulstandort Bad Tennstedt zu erhalten.

Im Jahr 2020 steht die Neuzertifizierung der Stadt für das Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ an. Damit unsere Stadt weiter diesen Titel führen darf, erfordert es einiges an Arbeit, insbesondere die Belebung der Innenstadt wird eine großer Herausforderung, sowie die Pflege der Grünanlagen. Hier appellierte Herr Weimann an die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger, um die Stadt wieder erstrahlen zu lassen.

Geehrt wurde in dieser Runde Frau Monika Krähmer für Ihre langjährige Gewerbetätigkeit in der Stadt Bad Tennstedt. Seit 1991 führte Sie Ihren Schreibwarenladen auf dem Marktplatz und wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Zum umstrittenen Thema der zukünftigen Trinkwasserversorgung gab es Fragen seitens der Gewerbetreibenden, jedoch hält sich Bürgermeister Jens Weimann an das Ergebnis der Bürgerumfrage und gibt das mehrheitliche Votum an das Verbandswasserwerk weiter. Der Leerstand vieler Häuser in der Innenstadt wurde hinterfragt, hierfür hatte Bürgermeister Weimann einen Lösungsansatz, da die aktuelle Situation auch ihm Sorgen bereitet. Im Rahmen der ISEK Arbeitsgruppe wird eine Liste mit dem aktuellen Leerstand in der Stadt angefertigt. Diese Aufstellung wird veröffentlicht, um so punktuell auf die Bedürfnisse von Interessenten eingehen zu können.

Ein Dauerthema für die Tennstedter ist die Jahresbaustelle der Brauereistraße, hier informierte der Bürgermeister über den aktuellen Sachstand. Er dankte den Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis. Er zeigte sein Mitgefühl für die betroffenen Bürger, die schon fast zwei Jahre an einer Baustelle wohnen.

Zum Abschluss dieses ersten Unternehmerstammtisches dankte er den Anwesenden für das rege Interesse und gab die Aussicht auf ein nächstes Treffen im Frühjahr 2017 mit dem Angebot, einen regelmäßigen Gewerbestammtisch ins Leben zu rufen.

Foto zu Meldung: Unternehmerstammtisch in Bad Tennstedt

201. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)

(27.06.2016)

Den Auftakt des 201. Heimat- und Brunnenfestes in Bad Tennstedt bildete wieder das Kinderfest am Freitag. Clown Kelle, die Kinder der Kita "Haus Sonnenschein" und der TKV boten ein buntes Programm. Karussell und Hüpfburg waren gut besucht, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr luden zu verschiedenen Aktivitäten ein.

Durch den Bürgermeister, Jörg Klupak, und die Quellprinzessin Martha wurde das Brunnenfest, begleitet von Böllerschüssen der Schützengilde und einem Auftritt des Frauenchors, offiziell eröffnet. In einem Blumenkorso wurde die Blumenkrone am Quellhäuschen abgelegt. Der Abend klang mit einem Konzert des Stadtorchesters aus.

Am Samstag verzögerte sich witterungsbedingt der für 20 Uhr geplante Auftritt der Gruppe "kleinLAUT", aus selbigem Grund konnte der Gastauftritt von André Botta nicht stattfinden. Stattdessen vergnügten sich die Anwesenden bei Musik von DJ Axel bis in die Nacht.

 

Auch wenn das Brunnenfestprogramm in diesem Jahr etwas übersichtlicher ausfgefallen war, waren wieder zahlreiche sichtbare und unsichtbare Helfer mit der Vor- und Nachbereitung des Festwochenendes beschäftigt, denen an dieser Stelle ein herzlicher Dank gilt.

Foto zu Meldung: 201. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)

Familientag am 8.5.2016 im Kurpark

(09.05.2016)

Jede Menge Höhepunkte gab es am Sonntag bei angenehmem Muttertags- Wetter im Kurpark:

Das Stadtorchester eröffnete mit einem Kurkonzert den Musiksommer 2016, der "Kneippverein Bad Tennstedt und Umgebung" feierte sein 10-jähriges Jubiläum, und anlässlich des 14. Deutschen Walkingtages gab es allerhand zu sehen und zu erleben.

Der Kneippverein nutzte diesen Tag traditionell zum Anwassern; Quellprinzessin Martha Meresse und zahlreiche Gäste wagten sich ins kühle Nass der Tretbecken.

Unter fachkundiger Anleitung von Ines Hellmund kamen die Walking- Freunde voll auf ihre Kosten.

Der „Verein Historischer Räder Bad Tennstedt“ zeigte (ausnahmsweise im sonst eigentlich radfreien Kurpark), wie man anno dazumal mit dem Rad unterwegs war.

Die Sebastian- Kneipp- Grundschule war mit mehreren Aktivitäten vertreten, so konnten an einem Stand des Schulhortes verschiedene Experimente durchgeführt werden, beim Schulförderverein gab‘s Kaffee und Kuchen, und der Schulchor trug mit einem kleinen Musikprogramm zum bunten Treiben bei. Landrat Harald Zanker übergab an das Schulorchester eine Spende für technische Geräte.

Die Bibliothek der VG Bad Tennstedt beteiligte sich mit einem Bücherflohmarkt.

 

Weitere Höhepunkte des Bad Tennstedter Musiksommers sind im Veranstaltungsplan aufgeführt.

Foto zu Meldung: Familientag am 8.5.2016 im Kurpark


Veranstaltungen

15.12.​2017 bis
16.12.​2017
16:00 Uhr
Bad Tennstedter Weihnachtsmarkt
Alle Jahre wieder... Auch in diesem Jahr ist das dritte Adventswochenende wieder für ... [mehr]
 

Gastroangebote

15.12.​2017 bis
16.12.​2017
16:00 Uhr
Bad Tennstedter Weihnachtsmarkt
Alle Jahre wieder... Auch in diesem Jahr ist das dritte Adventswochenende wieder für ... [mehr]
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

25.11.2017 - 21:00 Uhr
 
26.11.2017 - 14:00 Uhr
 
01.12.2017 - 14:30 Uhr
 
01.12.2017 - 15:00 Uhr