Stadt Bad Tennstedt

Wappen der Stadt Bad Tennstedt

Markt 1
99955 Bad Tennstedt

Telefon (036041) 3800 Zentrale im Rathaus
Telefax (036041) 38025

E-Mail E-Mail:
Homepage: badtennstedt.de Homepage Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt

 

 

Bürgermeister Jens Weimann Fläche 2742 ha Wappen Bad Tennstedt
Einwohner 2605 (Stand 2017)
Anschrift Stadtverwaltung

Markt 1

99955 Bad Tennstedt

Bürgermeister Jens Weimann (CDU/ seit 2016)

Bad Tennstedt ist das größte Gemeinwesen der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt und der älteste urkundlich erwähnte Ort des Unstrut Hainich-Kreises. Im Rathaus, welches den Marktplatz ziert und zugleich das zweitälteste Gebäude der Stadt ist, befindet sich der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft.

Erstmalig 775 erwähnt, entwickelte sich die Stadt im Mittelalter vor allem durch den Waidhandel zu einem bedeutenden Markt- und Handelsplatz. Noch heute zeugen die gut erhaltene Stadtmauer mit ihren Toren und Türmen sowie der historische Stadtkern von dieser Zeit. Sehenswert sind das Rathaus, die Trinitatiskirche, die Stadtmauer mit ihren Toren und Türmen, die heute teilweise als Museen genutzt werden, und das Gewölbe am Markt mit einzigartigen Secco- Malereien aus dem 16. Jahrhundert.

Mit Entdeckung der Schwefelquelle im Jahr 1811 erhielt das Kur- und Bäderwesen als neuer Erwerbszweig Bedeutung. Bereits 1812 begann der Kurbetrieb, und der damals angelegte Kurpark ist heute mit seinem alten Baumbestand, seinen Kneipp- Anlagen in einem natürlichen Bachlauf, seinem Schwefeltretbecken sowie zwei Barfußpfaden eine grüne Oase für Einheimische und Gäste. Hier befindet sich auch das „Goethehäuschen“, das erste Badehaus Tennstedts – heute ein kleines Café. Im „Haus des Gastes“, dem ehemaligen 1899 erbauten Kurhaus, befindet sich heute die Gästeinformation der Stadt Bad Tennstedt und der Region. Auch die Bibliothek der Verwaltungsgemeinschaft hat Ihren Sitz in der Kurstraße 10.

1925 wurde Tennstedt „Bad Tennstedt“. Das qualitativ hochwertige Schwefelwasser wird seit 1812 als Heilmittel genutzt, und schon Goethe lobte 1816 während seines siebenwöchigen Kuraufenthaltes dessen Wirkung. Noch heute trifft man bei einem Stadtrundgang auf die Spuren einer bewegten geschichtlichen Vergangenheit. 37 Denkmale zählt Bad Tennstedt, eines der größten ist die Stadtmauer.

Sogar unsere Hauptstadt Berlin würdigte unsere Stadt mit einer „Tennstedter Straße“.

Der Romantiker „Novalis“, mit bürgerlichen Namen Friedrich von Hardenberg, lernte und arbeitete von 1794 – 1796 beim Kreisamtmann Just in Tennstedt.

Christoph Hellwig, Stadtphysikus in Tennstedt, erfand um das Jahr 1700 die erste Zahnbürste und verfasste den hundertjährigen Kalender.

Seit 2005 ist die Stadt „Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb“.

Zu Ehren der Quelle feiern die Bürger Bad Tennstedts und ihre Gäste alljährlich am letzten Wochenende im Juni ihr Heimat- und Brunnenfest.

Weitere Veranstaltungshöhepunkte im Jahreskalender der Stadt sind Kurkonzerte in den Sommermonaten im Kurpark, das Strohballenfest mit dem Stadtlauf im September sowie der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz.

 

 

Rathaus - Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

Rathaus der Stadt und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

Blick über Bad Tennstedt

Blick über Bad Tennstedt

Osthöfer Tor

Osthöfer Tor

Ketzerturm

Ketzerturm

 

Kurpark

Kurpark

Goethecafé im Kurpark

Goethecafé im Kurpark

Quellpavillon und Schwefel- Tretbecken im KurparkQuellpavillon und Schwefel- Tretbecken im Kurpark

Wehr im Kurpark

Wehr im Kurpark

Fronveste

Fronveste

Kirche "St. Trinitatis"Kirche "St. Trinitatis"

 

Kulturelle Höhepunkte

  • Faschingsveranstaltungen mit großem Rosenmontags- Umzug
  • Frühlingskonzert des Stadtorchesters
  • Anwassern mit Eröffnung der Konzertsaison im Kurpark
  • Heimat- und Brunnenfest
  • Veranstaltungen zum "Tag des offenen Denkmals"
  • Strohballenfest und Stadtlauf
  • Weihnachtsmarkt


Aktuelle Meldungen

203. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)

(02.07.2018)

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter uns, wenn uns auch das Wetter nicht immer gut gesonnen war. Am Freitag zur Eröffnung des 203. Heimat- und Brunnenfestes boten unsere Jüngsten aus dem Kindergarten „Haus Sonnenschein“ und dem Hort der Grundschule Bad Tennstedt ein buntes Programm im Kurpark unserer Stadt.

Das bunte Nachmittagsprogramm bot für kleine und große Prinzen und Prinzessinnen Einiges zum Basteln, Toben und Ausprobieren.

Höhepunkt war das Ablegen der Blumenkrone an der Schwefelquelle. Der Festakt wurde musikalisch umrahmt durch den Frauenchor Bad Tennstedt sowie durch das Stadtorchester und die traditionellen Salutschüsse der Schützengilde Bad Tennstedt.

Der Abend klang mit Arnd Küllmer gemütlich aus.

Am Samstag war Kräftemessen angesagt, beim Dreikampf der Vereine organisiert durch den  TSV 1861 Bad  Tennstedt.

Der Höhepunkt an diesem Abend war jedoch die Verabschiedung unserer 7. Quellprinzessin Martha und die Krönung unserer 8. Quellprinzessin Vivian.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an Martha für die aufopferungsvolle Prinzessinnenarbeit und eine schöne Zeit für unsere Vivian.

Den Abschluss des Festwochenendes bildete das Konzert der „Pipes and Drums“ in der Friedhofskirche St. Nikolai.

 

Ich möchte mich bei ALLEN Unterstützern, Helfern sowie den Vereinen der Stadt recht herzlich bedanken, für die tatkräftige Hilfe bei den Vorbereitungen und der Ausführung. Sie alle haben so zum Gelingen des diesjährigen Heimat- und Brunnenfestes beitragen haben.

 

Ein herzliches Dankeschön!

 

Ihr

Jens Weimann 

Bürgermeister 

Foto zur Meldung: 203. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)
Foto: Bildrechte: VG Bad Tennstedt

Sanierung Brücke Goetheweg abgeschlossen

(01.07.2018)

Pressemitteilung Stadtverwaltung Bad Tennstedt

 

Pünktlich zu Beginn der Ferien und des neuen Schuljahres wurden die Bauarbeiten an der Brücke und Rettungszufahrt der Sebastian Kneipp Grundschule in Bad Tennstedt beendet. Die Kinder, unsere Gäste und Bürger können diese nun wieder uneingeschränkt nutzen. Somit ist ein weiteres Brückensanierungsprojekt positiv abgeschlossenen. 

Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde die Brücke  an der Darrgasse wieder eingeschränkt geöffnet. Die Öffnung bleibt auch nach Abschluss der Massnahme bestehen. Dies war ein Anliegen vieler Bürgerinnen  und Bürgern, welchem wir nun Rechnung tragen können. 

 

Jens Weimann 

Bürgermeister 

Foto zur Meldung: Sanierung Brücke Goetheweg abgeschlossen
Foto: Sanierung Brücke Goetheweg abgeschlossen

Die Sommersaison im Kurpark ist eröffnet

(17.05.2018)

Am Sonntag, dem 06. Mai 2018, wurde mit dem traditionellen „Anwassern“ die Sommersaison im Kurpark Bad Tennstedt eröffnet.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Jens Weimann erfreute die 7. Quellprinzessin Martha Méresse die Gäste mit ihren herzlichen Worten.

Anschließend folgte ein musikalisches und unterhaltsames Programm. Die Bläsergruppe aus Anrode zeigte Ihr Können und trug zur Unterhaltung der zahlreichen Gäste bei.

Die Schulanfänger des Kindergartens „Haus Sonnenschein“ aus Bad Tennstedt boten ein entzückendes Programm und zeigten anschaulich, was man mit Wasser so machen kann.

Danach folgte der traditionelle Gang zum Tretbecken, in diesem Jahr konnte das neue Tretbecken eingeweiht werden.

Die erste ehrenvolle Runde drehten der Bürgermeister und die Quellprinzessin, ihnen folgten die Mitglieder des Kneippvereins und weitere Gäste. Begleitet wurden die Gäste ebenfalls mit zünftiger Blasmusik.

Der Kneippverein Bad Tennstedt und Umgebung bot für die Gäste einen Informationsstand mit vielen gesunden Leckereien. Familie Hornaff präsentierte das Konditionstraining im Freien, welches Elemente aus dem Yoga, Tai-Chi und Chi-Gong enthält.

Bis Ende August finden nun regelmäßig Sonntags Kurkonzerte statt.


 

Jens Weimann

Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Die Sommersaison im Kurpark ist eröffnet
Foto: Die Sommersaison im Kurpark ist eröffnet

Wassertreten wahlweise im Nass der Öde oder im Schwefelbad

(08.05.2018)

Viele Gäste und ein frisch saniertes Becken beim "Anwassern" im Kurpark von Bad Tennstedt. Neue Quellprinzessin wird am 23. Juni gekrönt

 

 

Bad Tennstedt. Zwei Kneippsche Wassertretbecken fast nebeneinander, eines gespeist aus dem Flüsschen Öde und ein Schwefeltretbecken, auch noch mit einem Arm-Kanal. Das sei deutschlandweit einmalig, sagte Bürgermeister Jens Weimann (CDU) am Sonntag zur Eröffnung der Sommersaison in Bad Tennstedt.

Beim traditionellen "Anwassern" wurde das frisch sanierte Öde-Kneippbecken offiziell und mit Banddurchschnitt freigegeben.

Den nahmen Weimann und die amtierende Quellprinzesssin Martha Méresse vor, die dann auch gleich die erste Runde kneippten, bevor sich weitere Besucher in das kalte Becken trauten. Für die seit 2013 amtierende Hoheit war es eine der letzten Amtshandlungen: Zum Stadtfest am 23. Juni wird die neue Quellprinzessin vorgestellt und ins Amt eingeführt, kündigten Méresse und Weimann an.

Wegen des freundlichen Wetters waren in diesem Jahr recht viele Besucher zum Anwassern in den Kurpark gekommen. Dort sorgte die Bläsergruppe Anrode für Musik. Die "ABC-Füchse", die ältesten Kinder des Kindergartens "Haus Sonnenschein" erhielten viel Beifall für ihre unterhaltsamen Lieder über die vielen Zwecke und die Nützlichkeit des Wassers.

Der Kurpark soll umgestaltet werden

Die "Kneippfreunde Bad Tennstedt und Umgebung" hielten am Quellpavillon leckere gesunde Häppchen bereit, was die Besucher gebührend honorierten, und am Goethe-Café gab es klassisch dann die für einen echten Thüringer unvermeidliche Bratwurst. Am Nachmittag lud das Bad Tennstedter Stadtorchester zum 5. Frühlingskonzert in die Mehrzweckhalle.

Im Kurpark selbst steht eine Umgestaltung bevor. Derzeit nimmt ein Planungsbüro das gesamte Gelände unter die Lupe. Es soll dann bis Ende des Jahres Vorschläge machen, wie der Park attraktiver werden kann. "Die Wegeführung wird sich nicht ändern", sagte Jens Weimann. Aber man werde auch den Bestand an Pflanzen und Bäumen untersuchen und sehen, wo Handlungsbedarf bestehe. Wenn alles ideal laufe, könne man im kommenden Jahr mit der Neugestaltung beginnen. Eine kleine öffentliche Ehrung erhielt am Sonntag Heidrun Mock von den Kneippfreunden.

Sie habe sich acht Jahre lang ehrenamtlich um den Spielplatz an der Grundschule gekümmert, ihn stets ordentlich gehalten, lobte der Bürgermeister. Zum Dank für ihr Engagement überreichte er ihr einen Sportbeutel samt Inhalt, damit sie auch in fortschreitendem Alter fit bleibe.

 

Quelle: TA/ 07.05.2018

Foto zur Meldung: Wassertreten wahlweise im Nass der Öde oder im Schwefelbad
Foto: Fotos: K. Wuggazer/ TA

Neue Ausstellung im Rathaus mit Fotos von Norbert Franz

(04.05.2018)

Bilder aus Bad Tennstedt und Umgebung.

 

Zur Person: Norbert Franz (67) hat seinen Lebensmittelpunkt in Bad Langensalza. Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in seinem Elternhaus in Großurleben. Von 1964/67 besuchte der gelernte Montagebauer die zehnklassige Polytechnische Oberschule in Bad Tennstedt.

Für die Geschichte und die Geschicke der Region habe er sich, wie er sagt, schon immer sehr interessiert. Sich intensiver damit auseinander zu setzen fehlte ihm früher oftmals die Zeit. Seit 2005 betätigte er sich als Ortschronist in Tottleben, was allein schon eine zeitfüllende Aufgabe sei. Trotzdem will er es sich nicht nehmen lassen neben seiner jetzigen Tätigkeit als Hausmann auch noch anderen Interessen nachzugehen, da all diese Dinge das Leben ungemein bereichern. Sein Interesse gilt besonders der Naturfotografie. Er liebt spektakuläre Wettererscheinungen, eindrucksvolle Landschaften sowie historische Bauwerke und Architektur. Sogar Ruinen, sagt er, hätten ihren Charme. Doch besser wäre es, man ließe es erst gar nicht so weit kommen.

Seit April 2017 hat sich der Hobbyhistoriker und passionierte Freizeitfotograf über das Jahr hinweg immer wieder mal in Bad Tennstedt umgesehen, um, wie er sagt, für Privat ein paar schöne Bilder zu machen. Dabei sind mit Hilfe seiner kleinen Digitalkamera eine Reihe spontaner Fotos entstanden, die mitunter so manche Veränderung innerhalb der Stadt aufzeigen. Doch sei dies nicht das eigentliche Ziel gewesen. Die Fotos sollen nicht als Dokumentation verstanden werden. Sie sind vielmehr als das Ergebnis seiner eigenen Sichtweise auf die Stadt Bad Tennstedt und ihre Umgebung anzusehen.

 

Die Fotoausstellung von Herrn Franz kann im Rathaus während der regulären Öffnungszeiten besucht werden.

2. Frühjahrsputz in Bad Tennstedt

(15.04.2018)

Danke allen fleißigen HelferInnen, die am 14. April beim Frühjahrsputz mitegwirkt haben!

 

Das ehrenamtliche Engagement unserer Vereinsmitglieder ist viel größer als manch einer denkt. Vom Angelverein, Sportverein "Mittwochssportgruppe", Karnevalsverein, Jugendklub, Kultur- und Heimatverein bis hin zur Interessengemeinschaft historischer Räder waren viele vertreten, unsere Stadt vom Winterdreck zu befreien.

 

Danke Euch ALLEN.
 

Vermisst habe ich allerdings die Kritiker der Facebook-Gruppe "Stadtgespräch Bad Tennstedt". Am 14. April wäre die Gelegenheit gewesen, den Worten endlich Taten folgen zu lassen. Aber es ist wohl leichter, sich verbal zu positionieren, als tatkräftig mit anzupacken und sich auch mal die Hände schmutzig zu machen. 
(Vielleicht solltet Ihr mal darüber nachdenken, wie es möglich ist, sich aktiv an Ordnung und Sauberkeit in eurer Heimatstadt zu beteiligen.)

 

Jens Weimann

Bürgermeister

Stadt Bad Tennstedt

 
 
 

Foto zur Meldung: 2. Frühjahrsputz in Bad Tennstedt
Foto: 2. Frühjahrsputz in Bad Tennstedt

Bad Tennstedt schafft Bauplätze

(23.02.2018)

Stadt verabschiedet ihren Haushalt mit drei Gegenstimmen. Kritik an Kredit. Brücken, Trinitatiskirche und Straßenausbau bleiben Themen

 

Von Mara Mertin

Häuslebauer haben derzeit in Bad Tennstedt schlechte Aussichten. "Wir haben die letzten Grundstücke 2017 vergeben", sagt Bürgermeister Jens Weimann (CDU). Deshalb werden in diesem Jahr am Stadtrand Richtung Kutzleben zwölf neue Grundstücke erschlossen. Der weitere Ausbau von Mäuerchensweg und Fliederweg ist einer der größten Posten im Etat 2018, den der Stadtrat nun beschlossen hat. Sechs der neuen Bauplätze gehören der Stadt. In den kommenden Jahren soll das Baugebiet nach Norden hin wachsen.

Der Haushalt wurde mit drei Gegenstimmen und einer Enthaltung beschlossen. Die Kritik entzündete sich vor allem an dem Kredit über 610 000 Euro, den die Stadt für das neue Wohngebiet aufnehmen muss, um in Vorleistung zu gehen.

111 000 Euro stehen im Etat, um den Bebauungsplan aus den 90er-Jahren auf aktuellen Stand zu bringen. Für den Straßenbau, Kanalbau sowie die Trinkwasserversorgung für das neue Stück Mäuerchensweg wurden 311 200 Euro angesetzt. Beim nördlichen Fliederweg rechnet die Stadt mit 567 100 Euro. Auf Erschließungsbeiträge müssen sich auch die Anlieger gefasst machen, die seit Jahren an den ausgebauten Teilen der Straßen wohnen. Mit den Bürger-Beiträgen kalkuliert die Stadt allerdings erst in 2019 und 2020. Die Ausgaben, auch die, die nicht umgelegt werden können, werden via Kredit und Sparbuch gedeckt. Das schrumpft, wenn alle Projekte umgesetzt werden, in diesem Jahr extrem: von 824 000 Euro auf 60 000 Euro - auch das stieß im Stadtrat auf Kritik. Beiträge kommen 2019/20 auch auf die Anlieger von Turm- und Herrenstraße zu. Beide Straßen sollen 2018 in die Kur, wie zuletzt die Brauereistraße. Für die Anlieger an Herren- und Brauereistraße versprach Weimann "individuelle Lösungen".

Weiter beschäftigen muss sich die Stadt mit ihren maroden Brücken: Die über die Öde an der Promenade wird fertig saniert, die an der Grundschule und die Holzbrücke hinter der Reha-Klinik werden erneuert. Geplant wird die Sanierung der Brücke "Darrgasse". Hier soll es nun doch bei einer einfachen Fußgängerbrücke bleiben.

 

Quelle: TA/ 23.02.2018

Foto zur Meldung: Bad Tennstedt schafft Bauplätze
Foto: Bad Tennstedt schafft Bauplätze

Aufruf zum 2. Frühjahrsputz in Bad Tenstedt

(16.02.2018)

Werte Bürgerinnen und Bürger,

nach der erfolgreichen Frühjahrsputzaktion im letzten Jahr würde ich mich sehr freuen, wenn sich auch in diesem Jahr wieder viele freiwillige Helfer finden, die die Stadtarbeiter bei einem gemeinsamen Einsatz unterstützen, um den „Winterdreck“ aus der Stadt zu entfernen.

Lassen Sie uns gemeinsam für mehr Ordnung und Sauberkeit in der Stadt sorgen.

Ich habe dafür den 14. April 2018 um 09:00 Uhr geplant.

Ob nun vor Ihrem eigenen Grundstück oder in öffentlichen Bereichen, wie zum Beispiel Kurpark, Grünanlagen, Spielplatz bzw. Rad- und Wanderwege, alles ist wichtig.

Entsprechendes Reinigungsgerät, wie Besen, Schaufel bzw. Laubbesen, bitte ich selbst vorzuhalten.

Den anfallenden Unrat bitte ich in kompostierbaren Abfall und Müll zu trennen, damit wird die Entsorgung erleichtert.

Ich hoffe auf Ihre zahlreiche Unterstützung bei dieser Aktion.

 

Ihr Jens Weimann

Bürgermeister

 

Foto zur Meldung: Aufruf zum 2. Frühjahrsputz in Bad Tenstedt
Foto: Aufruf zum 2. Frühjahrsputz in Bad Tenstedt

Information zum Baumschnitt im Bereich Friedhof

(24.01.2018)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

ich möchte Sie darüber informieren, dass die Sicherungsmaßnahmen auf dem Friedhofsgelände begonnen haben und bereits Fortschritte zu sehen sind.

Die Mitarbeiter der Stadt sind bemüht, die Arbeiten zügig und umgehend zu erledigen.

Gleichzeitig möchte ich um Ihr Verständnis bitten, dass die Beseitigung des Baumschnitts noch bis voraussichtlich Ende März andauern wird.

Vielen Dank.

 

Jens Weimann

Bürgermeister

 

Bereits dritte Baumspende für Bad Tennstedt in 2018

(24.01.2018)

Der Gemeinschaftsvorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft, Herr Thomas Frey, folgte dem Beispiel von Herrn Pfarrer Steffen Pospischil und Herrn Bürgermeister Jens Weimann und entschloss sich, zu Beginn des neuen Jahres ebenfalls der Stadt Bad Tennstedt einen Baum zu spenden.

Sehr erfreut über die Zusage handelte das Stadtoberhaupt spontan und hielt das Versprechen vertraglich fest.

Der gespendete Laubbaum wird als Ersatzpflanzung die Innenstadt begrünen und mit einem Namensschild versehen sein.

Mit einer Spende bereits ab 50,00 € haben Sie die Möglichkeit, das Projekt der Wiederaufholzung zu unterstützen.

Sobald es die Wetterbedingungen zu lassen, wird es einen gemeinsamen Pflanztermin mit allen Spendern geben.

Weitere Interessenten können sich gern an den Bürgermeister, Herrn Jens Weimann, wenden, um einen nachhaltigen ökologischen Beitrag für die Stadt Bad Tennstedt zu leisten.

 

Jens Weimann, Bürgermeister

 

Erste Baumspende im neuen Jahr in Bad Tennstedt

(21.01.2018)

Der Facebookaufruf in den Neujahrswünschen des Bürgermeisters der Stadt Bad Tennstedt, Jens Weimann. zeigte rasche Erfolge.

Pfarrer Steffen Pospischil meldete sich ohne lange zu zögern direkt bei dem Stadtoberhaupt, um als Privatperson einen Baum zu spenden.

Sehr erfreut über diese Zusage wurde die Vereinbarung gleich schriftlich festgehalten sowie mit Unterschrift und Handschlag besiegelt. Auch Jens Weimann geht mit gutem Beispiel voran und spendet selbst einen Baum.

Sobald die Wetterbedingungen es zu lassen, sollen die Baumpflanzungen vollzogen werden. Bereits im letzten Jahr wurden 6 Bäume für die Stadt gespendet. Auch die Stadt Bad Tennstedt selbst hat zu verschiedenen ehrwürdigen Anlässen Bäume "verschenkt", um den Jubilaren eine bleibende Erinnerung in der Stadt zu setzen.

Mit dieser Aktion soll das Gebiet am Weichberg wieder als Streuobstwiese aufgeholzt werden.

Bürgermeister Jens Weimann wünscht sich weitere Akteure, die mit ihrer Spende einen nachhaltigen Beitrag für die Stadt Bad Tennstedt leisten möchten.

 

Foto zur Meldung: Erste Baumspende im neuen Jahr in Bad Tennstedt
Foto: Erste Baumspende im neuen Jahr in Bad Tennstedt

So viel Heimlichkeit in der Weihnachtzeit

(18.12.2017)

Überraschende Spenden für Kneipp-Grundschule und Jugendfeuerwehr in Bad Tennstedt. Ramelow besucht still und leise den Weihnachtsmarkt in Bad Langensalza. In Mühlhausen gibt es Gänsehautmomente bei der Tour von MDR Jump und Glühweinstimmung, die sich bis in die liebevoll geschmückten Hinterhöfe zieht

 

 

 

Von Daniel Volkmann und Sabine Spitzer

Landkreis. ­Feuerschalen und bunte Lichter flackerten auf dem Schulhof der Sebastian-Kneipp-Schule in Bad Tennstedt. Die Weihnachtsfeier der Grundschüler war am Freitagabend der Auftakt für den Weihnachtsmarkt in der Kurstadt. "In diesem Jahr haben unsere Eltern wieder kleine Überraschungen zusammengepackt und den Kindern mit in die Schule gegeben", freute sich Schulleiterin Christina Jenke. Der Erlös ist für den Förderverein bestimmt. Denn im kommenden Jahr sollen neue Waldschenken angeschafft werden. Die alten Bänke sind laut Jenke in die Jahre gekommen, das Holz ist verschlissen, der Tüv hat sie gesperrt.

 

Märchen-Oma und Weihnachtsmann

 

Um 18 Uhr zogen die Eltern und Kindern dann im Fackelschein und musikalisch begleitet vom Stadtorchester in Richtung Rathaus. Die Feuerwehr sicherte den Umzug mit Blaulicht ab. Es ist mittlerweile der zehnte Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt. "Er hat etwas Besonderes, denn er wird, bis auf eine Kräuter-Töpferin aus dem Kyffhäuserkreis ausschließlich von Vereinen der Stadt betrieben", erklärte Gabriele Méresse, die Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins.

Ein buntes Programm hatte der Verein zusammengestellt. Mit dabei unter anderem das Stadtorchester, die Märchen-Oma Gudrun Issleib und auch der Weihnachtsmann verteilte Geschenke. Und der Kultur- und Heimatverein hatte noch eine weitere Überraschung parat. Zusammen mit den "Dirty-Runners" übergab er eine Spende in Höhe von jeweils 650 Euro an der Förderverein Kneipp-Grundschule und an die Jugendfeuerwehr Bad Tennstedt.

Am Samstagabend klang der Weihnachtsmarkt mit einem Weihnachtsmärchen im Rathaus aus.

In Bad Langensalza war derweil still und leise der Weihnachtsengel gekommen. Plötzlich stand er auf dem Neumarkt und wurde sogleich von ein paar Kindern entdeckt. Vom fünfjährigen Julien wünschte sich der Weihnachtsengel ein Gedicht. Weil er "Advent, Advent" fehlerfrei vortragen konnte, bekam er ein Puzzle und Süßigkeiten. Und der achtjährige Mika strahlte über das ganze Gesicht, als der Engel ein Lego-Flugzeug aus dem Sack holte. Die Geschenke gesponsert hatten einige Geschäfte der Innenstadt.

Im Kostüm des Weihnachtsengels steckte Kati Kaiser. "Das ist meine Art, mich auf Weihnachten vorzubereiten", erklärte die Gästeführerin. "Es ist so niedlich, wenn sich die Kinder über die Geschenke freuen", sagte sie.

Wenig später strahlte der Weihnachtsengel selbst, als er Bodo Ramelow (Linke) die Hand schütteln konnte. Der Thüringer Ministerpräsident war am Samstag mit seiner Frau heimlich nach Bad Langensalza gekommen, um Bekannte des Juristenstammtisches zu besuchen, die am Lions-Stand Glühwein verkauften. "Nach Langensalza kommt nur noch Urlaub", verriet Ramelow. Die Koffer seien schon gepackt, es geht zur Schwiegermutter nach Italien.

Größer als im beschaulichen Bad Langensalza war der Weihnachtsmarkt in Mühlhausen, der auch dementsprechend mehr Besucher anlockte. "Wir hatten in diesem Jahr, anders als in den letzten Jahren, bereits eine gut gefüllte Eröffnung am Donnerstagabend", informierte Silke Hüge von der Stadtverwaltung Mühlhausen.

Am Freitagabend konnten die Besucher zu Musik bis tief in die Nacht ausgelassen feiern. Der Radiosender "MDR-Jump" machte mit seiner Weihnachtstour das erste Mal Station in Mühlhausen. Eigentlich sollte Newcomerin Lotte, die Show eröffnen, sie hatte sich aber kurzfristig krank gemeldet. Zum Glück konnte Chart-Stürmer Jonas Monar einspringen. Mit der ehemaligen No-Angels-Sängerin Jessica Wahls wurde es dann besinnlicher.

 

Lions Head war begeistert von Mühlhausen

 

Musikalischer Höhepunkt war aber der Auftritt von Lions Head. Der New Yorker Sänger, der seit ein paar Jahren in Berlin lebt, war so begeistert von der Atmosphäre auf dem Mühlhäuser Weihnachtsmarkt, dass er noch ein paar Weihnachtssongs spielte. Dabei gab es etliche Gänsehautmomente.

Mit den Musikern von "Guitar Dojo" startete das Bühnenprogramm dann am Samstagnachmittag. Wegen des Regenwetters tummelten sich viele Menschen auch auf den liebevoll geschmückten Hinterhöfen des Weihnachtmarktes. Bei Glühwein, geselliger Stimmung und allerlei Köstlichkeiten stimmten sie sich auf die bevorstehenden Festtage ein.

Mehr Fotos gibt es in den Diaschauen unter:
www.ta-muehlhausen.

 

Quelle: TA/ 18.12.2017

Foto zur Meldung: So viel Heimlichkeit in der Weihnachtzeit
Foto: Foto: D. Volkmann/ TA

Diebe in der Praxis

(18.12.2017)

Auf die Praxis einer Physiotherapie in der Kurstraße in Bad Tennstedt hatten es laut Polizei zwischen Dienstag 12.12.), 19.30 Uhr, und Mittwoch (13.12.), 6.50 Uhr, Diebe abgesehen. Der oder die Unbekannten brachen ein Fenster auf der Rückseite des Hauses auf, um in die Praxis gelangen. Sie stahlen mehrere Hundert Euro Bargeld. Es entstand außerdem Sachschaden von 100 Euro. Zeugen die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Mühlhausen unter (03601) 4510 zu melden.

 

Quelle: TA/ 14.12.2017

Bundespräsident würdigt Bad Tennstedter

(11.12.2017)

Peter Florian engagiert sich seit 40 Jahren ehrenamtlich, indem er täglich Niederschlagsdaten als Wetterbeobachter für den Wetterdienst notiert

 

Von Arnd Hartmann

Bad Tennstedt. Ahnung im Baufachbereich, Hobby-Schnitzer von Holzkunst, ehemaliger Naturschutzbeauftragter und auch noch Wetterfrosch von Bad Tennstedt. Peter Florian (78) kennt sich in vielen Lebensbereichen aus.

Der Bad Tennstedter sagt bescheiden: "Eigentlich bin ich ja nicht so für die Ehrung meiner Person." Doch genau diese wurde ihm durch die Verleihung der Verdienstmedaille der Bundesrepublik, verliehen durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, am Donnerstag zuteil. Über 40 Jahre erfasste Peter Florian als ehrenamtlicher Wetterbeobachter die Niederschläge in der Gemeinde Bad Tennstedt, führte Buch darüber und übermittelte die Daten an Rathaus und Deutschen Wetterdienst.

"Als der Wetterdienst Mitte der 1970er-Jahre einen ehrenamtlichen Wetterbeobachter in der Region suchte, sprachen mich die Rathausmitarbeiter an. Ich arbeitete damals als Hausmeister in der Schule", sagt Florian. Der Bad Tennstedter erklärte sich zur Wetteraufzeichnung bereit. Daraus habe sich im Laufe der Jahre eine einzuhaltende Pflicht entwickelt: Jeden Morgen gegen sieben Uhr (in der Sommerzeit eine Stunde später) muss der Naturfreund den gefallenen Niederschlag notieren - egal, ob es schneit oder regnet.

"Ich bin Frühaufsteher", resümiert der 78-Jährige. Es sei kein Problem für ihn frühs im Dunkeln in seinen Garten zu stapfen, um den Regenmesser zu kontrollieren.

Rund 1800 ehrenamtliche Wetterbeobachter gibt es verteilt im Bundesgebiet. Dort, wo es am menschlichen Faktor in der Fläche fehlt, wird mit automatisierten Wetterstationen der Bedarf abgedeckt, erklärt Ingrid Woelk, Mitarbeiterin vom Deutschen Wetterdienst.

Die aktuelle Situation sei für den Wetterdienst nicht leicht: Es gibt wenig Ehrenamtliche, die sich für eine regelmäßige Beobachtung zur Verfügung stellen. Denn trotz Urlaub oder Krankheit: Es muss immer regelmäßig gemessen werden - bei Abwesenheit durch einen Stellvertreter.

Für Peter Florians Beobachtungstätigkeit sucht die Gemeinde Bad Tennstedt bereits einen Nachfolger. "Am besten jemanden mit Computerkenntnissen", erklärt Bad Tennstedts Bürgermeister Jens Weimann (CDU) während der Medaillenverleihung im Rathaus. Seit 2016 werden die Daten nicht mehr handschriftlich, sondern digital per Computer erfasst und übermittelt.

Zur Voraussetzung der ehrenamtlichen Beobachtungstätigkeit gehört ebenso ein eigenes Grundstück, auf dem der Niederschlagsmesser Platz finden kann. Rund 25 Meter Freifläche müssen gegeben sein, erklärt Florian. Bäume sind tabu, denn ihr Schlagschatten könnte die Messung des Niederschlagvolumens negativ beeinflussen und das Endergebnis verfälschen.

Bis der passende Nachfolger für Bad Tennstedt gefunden ist, will Peter Florian aber noch weiter machen und jeden Morgen die Flüssigkeitsmenge in dem im Garten aufgestellten Edelstahlbehälter kontrollieren.

 

Wetterdienst sucht Betreuer im Ehrenamt

Nach 40 Jahren Wetterbeobachtung durch Peter Florian braucht die Stadt Bad Tennstedt einen neuen Ehrenamtlichen.

Den Regenmesser sowie einen Obolus für die Betreuung stellt der Deutsche Wetterdienst bereit.

Gefordert wird vom freiwilligen Wetterfrosch eine regelmäßige Beobachtung und Dokumentation.

Aber auch Kompetenzen im Umgang mit Computer, da die Wetterdaten digital erfasst werden.

Weiterhin eine Vertretung bei Urlaub oder Krankheit sowie ein ausreichend großes Grundstück zur Aufstellung des Regenmessers.

 

 

Quelle: TA/ 8.12.2017

 

Weitere Informationen unter "Downloads"

[Pressemitteilung des DWD]

[Faltblatt]

Foto zur Meldung: Bundespräsident würdigt Bad Tennstedter
Foto: Stefan Hirsch und Ingrid Woelk vom Deutschen Wetterdienst (rechts und links außen) sowie Bad Tennstedts Bürgermeister Jens Weimann überreichen Peter Florian die Verdienstmedaille. / Foto: A. Hartmann/ TA

Zweites Gebäude am Markt in Bad Tennstedt soll in die Kur

(28.11.2017)

Von Friedemann Mertin

Dirk Blankenburg hat große Pläne für die Gebäude gegenüber dem Rathaus. Besichtigung am 30.11. möglich

 

Bad Tennstedt. Es sind nach dem Rathaus die ersten Häuser am Platz - die Gebäude Markt 2 und Markt 3. Wirklich repräsentativ waren sie aber schon lange nicht mehr. Das ändert sich seit einigen Monaten.

Eigentümer der beiden Gebäude ist Dirk Blankenburg, bekannt als Geschäftsführer des örtlichen Unternehmens BAC Entsorgungswirtschaft. Den Markt 3 habe er um 1999/2000 herum gekauft, Pläne geschmiedet und auch schon eine Baugenehmigung in der Tasche gehabt. Aber es fehlte am passenden Konzept und Partnern. Die sind nun gefunden. Seit Januar wird am und in dem Haus gebaut. Nun sind die Arbeiten so gut wie abgeschlossen. Das Interesse der Bevölkerung ist groß.

Auf den drei Etagen vom Markt 3 sind Apartments zwischen 16 und 25 Quadratmetern und kleine Wohnungen bis etwa 50 Quadratmeter entstanden. Die gesamte Wohnfläche beträgt 770 Quadratmeter, berichtet Dirk Blankenburg. Das Erdgeschoss und die erste Etage sind bereits vergeben, in der zweiten Etage hat sich eine Psychotherapie niedergelassen. Drei Wohnungen für Privatleute sind noch zu haben. Die Kaltmiete soll bei 6,50 Euro pro Quadratmeter liegen.

Alle Räume sind barrierefrei gestaltet, modern und hell ausgestattet, bieten Platz für Küchenzeilen, verfügen über ebenerdige Bäder und sind mittels Aufzug erreichbar. Ohnehin wurde das Gebäude umfangreich umgebaut. "Eigentlich sind nur noch die Fassade zum Markt und die Keller erhalten. Wir mussten neue Fundamente gießen, die die Belastung aufnehmen können. Der Statiker hatte gut zu tun", sagt Dirk Blankenburg. Die auch mit Hilfe von Fördermitteln investierte Summe ist stattlich, selbst der Eigentümer muss zwischendurch den Kopf darüber schütteln.

"Wichtig ist es, etwas für Bad Tennstedt zu tun, die Stadt voranzubringen. Andere jammern nur und machen nicht. Wir machen erst und jammern später."

Angeschlossen an die alte Bausubstanz vom Markt 3 wurde ein rückwärtiger Neubau. Die Außenanlage soll noch begrünt werden, hinzu kommen Parkplätze für jede Wohnung.

Von diesem Neubau geht der Blick momentan noch auf das marode Nachbargebäude Markt 2. Auch dieses gehört mittlerweile Dirk Blankenburg. Macht das grau-beige Gebäude schon von vorne keinen charmanten Eindruck, wirkt die Rückseite eher wie ein uraltes Gemäuer. Dahinter schließt sich ein zugewucherter, großer Hof an. Im Inneren soll es dafür einige historische Besonderheiten geben.

Dieses Gebäude soll im kommenden Jahr in die Kur und - sofern alles nach Plan verläuft - Mitte 2019 fertig saniert sein.

Öffentliche Besichtigung vom Markt 3 am Donnerstag, 30. November, ab 14 Uhr

 

Quelle: TA/ 24.11.2017

 

 

Foto zur Meldung: Zweites Gebäude am Markt in Bad Tennstedt soll in die Kur
Foto: Rechts im Bild ist das Gebäude Markt 3. Die sanierte Fassade wirkt repräsentativ, auch wenn von der alten Bausubstanz viel weggenommen werden musste. Das Gebäude Markt 2 links daneben macht noch einen traurigen Eindruck. Hier soll nächstes Jahr Hand angel

Neue Brücke über die Öde in der Kurstadt wächst

(15.11.2017)

Das kleinste Großprojekt von Bad Tennstedt nimmt langsam aber sicher Gestalt an. Die neue Brücke über die Öde an der Promenade ist schon als solche zu erkennen. Am Dienstag waren Bauarbeiter mit Betonarbeiten beschäftigt. Wenn der Guss ausgehärtet ist, wird die Oberfläche abgeschliffen und versiegelt. Die Lücken zum Ufer sollen mit Erde aufgefüllt werden. Noch in diesem Jahr soll das Bauwerk befahrbar sein. Der Brücken-Neubau inklusive Pfahlgründung wird etwa 185 000 Euro kosten.

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Foto zur Meldung: Neue Brücke über die Öde in der Kurstadt wächst
Foto: Foto: D. Volkmann/ TA

Novalisschule Bad Tennstedt verteidigt Siegel für Berufsvorbereitung

(15.11.2017)

Seit 2008 trägt das Haus die Qualitätsplakette, die Ende November erneut verliehen wird. Zugleich Diskussion über Schulstandort im Stadtrat

 

Von Friedemann Mertin

 

Bad Tennstedt. Die 181 Mädchen und Jungen der Novalisschule Bad Tennstedt können sicher sein, dass sie optimal auf das Berufsleben vorbereitet werden. Die Bestätigung dafür gibt's Ende November mit Brief und Siegel. Das Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft vergibt am 29. November zum dritten Mal das Qualitätssiegel "Berufswahlfreundliche Schule" nach Bad Tennstedt.

Die Vorbereitung auf das Berufsleben sei ein wichtiges Standbein im Gesamtkonzept der Schule, berichtet Schulleiter Jürgen Henning. An jeder weiterführenden Schule seien Praktika früher oder später im Lehrplan vorgesehen. In Bad Tennstedt ziehe sich der Blick auf den Arbeitsmarkt wie ein roter Faden von der 5. bis zur 10. Klasse. Die Novalisschule könne auf über Jahre gewachsene Kontakte zu regionalen Firmen zurückgreifen und sei gut vernetzt, informiert Jürgen Henning.

Am heutigen Mittwoch findet an der Schule ein Berufsorientierungstag statt. Die Fünft- und Sechstklässler schwärmen beispielsweise aus und schnuppern unter anderem bei einem Autohaus, der Bücherei, der Median-Klinik und anderen Arbeitgebern hinein.

Investitionsstau von mehreren Millionen

Die offenkundig solide Arbeit der Schulgemeinschaft gerät bisweilen in den Hintergrund angesichts regelmäßig aufkommender Diskussionen um die Zukunft des Schulstandortes. Diese Debatte umfasst verschiedene Facetten, die auch auf der jüngsten Stadtratssitzung thematisiert wurden.

So warf der Heimatforscher Frank Henning - nicht verwandt mit dem Schulleiter - den Stadträten vor, den Schulstandort nicht ernst zu nehmen. Es sei unverständlich, wenn akzeptiert werde, dass die Novalisschule vom Landkreis bei der Vergabe von Kapital zur Instandhaltung und zum Kauf von Unterrichtsmaterial stiefmütterlich behandelt werde.

Die Stadträte betonten, dass der Schulstandort nicht zur Debatte stehe, die Stadt bei der Instandhaltung aber außen vor sei. Denn der Unstrut-Hainich-Kreis ist Träger. Schulleiter Jürgen Henning bestätigt, dass das Gebäude dringend sanierungsbedürftig ist. Seit Anfang der 1990er Jahre die Heizungsanlage erneuert wurde, habe es keine größeren Investitionen gegeben, lediglich Reparaturen. Diese Flickschusterei mache sich in allen Ecken bemerkbar. Heizung und Sanitär müssten erneuert, Boden und Wände trockengelegt werden. Eine energetische Sanierung ist einer Liste des Landratsamtes zufolge ebenso nötig wie die Erneuerung der Innentüren und der Elektroanlagen. Auch das Dach müsste in die Kur. Bei einer Begehung durch das Bauamt sei ein Investitionsstau von etwa 2,6 Millionen Euro festgestellt worden, so Jürgen Henning. Er hofft, dass 2018 Geld bereitgestellt wird.

Eine weitere Nachricht, die im Stadtrat die Runde machte, war, dass zum Ende des Jahres fünf Lehrer der Novalisschule in den Ruhestand gehen. Ohne die Zahl zu bestätigen räumt Jürgen Henning ein, dass Pädagogen ihr Ausscheiden angemeldet haben. Das Land als Arbeitgeber sei darüber bereits informiert.

Noch profitiere die Schule von einem guten Personalbestand. "Es ist ein reines Zahlenspiel. Wir haben genügend Lehrer für unsere Zahl an Schülern. Wir haben aber nicht für jedes Fach die nötigen Lehrkräfte. Wenn uns Kollegen verlassen und zum Ende des Schuljahres zugleich drei 10. Klassen ihren Abschluss machen, könnte es auf dem Papier weiter reichen", erklärt er. In Sachen Lehrernachwuchs sei es in der Kurstadt nicht anders als im Rest des Freistaates.

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Foto zur Meldung: Novalisschule Bad Tennstedt verteidigt Siegel für Berufsvorbereitung
Foto: Die Novalisschule Bad Tennstedt brilliert bei der Berufsvorbereitung - bei der Bausubstanz sieht es weniger gut aus. Foto: Daniel Volkmann/ TA

Händler und Stadtspitze im Gespräch

(15.11.2017)

Bad Tennstedt. Die Unternehmer und Gewerbetreibenden der Kurstadt trafen sich mit Bürgermeister Jens Weimann (CDU) zu einem Gespräch im Rathaus. Es gehe darum, den Austausch zu fördern und zu wichtigen Themen im Gespräch zu bleiben, so der Bürgermeister. Besprochen wurde demnach unter anderem, die Unterstützung der Händler für den Sommernachtsball, der am 28. Juli im Kurpark stattfinden soll.

Auch für den Stadtlauf im kommenden Jahr sowie Auftritte und Reisen der Quellprinzessin sei Hilfe der örtlichen Unternehmen erwünscht, sagte Weimann. Denn letztlich sei all dies Marketing für die Stadt. Thematisiert wurden darüber hinaus laufende und kommende Bauvorhaben im Stadtgebiet. Unter anderem die geplante Sanierung der Herrenstraße und ein mögliches neues Wohngebiet. fme

 

Quelle: TA/ 15.11.2017

Bad Tennstedt profitiert von 70 000 Euro nach 24 Jahren

(14.11.2017)

Stadt muss beim Haushalt nachbessern und verabschiedet Nachtragsetat. Sparkonto wird weniger stark belastet als gedacht

 

Von Friedemann Mertin

Bad Tennstedt. Im Laufe eines Jahres werden die Haushaltsplanungen von der Realität eingeholt - im Guten wie im Schlechten. Der Stadt Bad Tennstedt ergeht es nicht anders. Nun wurde vom Stadtrat ein Nachtragshaushalt für das laufende Jahr beschlossen.

In diesem sind diverse Veränderungen festgeschrieben. Eine gute Nachricht: Die Stadt wird von ihrem Sparkonto weniger abbuchen müssen als zunächst gedacht. Aus der Rücklage sollen nun 94 300 Euro entnommen werden - 70 000 Euro weniger als geplant.

Dies entspricht ziemlich genau jenem Betrag, den die Stadt vor 24 Jahren für den Verkauf von Grundstücken erhalten hat. Da zum damaligen Zeitpunkt die Eigentumsfragen noch nicht komplett geklärt waren, wurden die Einnahmen auf ein Verwahrkonto gebucht, heißt es dazu im Vorbericht des Haushalts. Jetzt konnte das Geld in den Etat übertragen werden.

Pläne für Neugestaltung des Kurparks

Höhere Ausgaben gab es unter anderem bei der Sanierung des Kita-Eingangs. Die Bauarbeiten kosteten 1 000 Euro mehr, insgesamt 15 000 Euro. Noch deutlicher vom Kostenplan wich die Sanierung der Brauereistraße ab. Die Trinkwasserleitung musste anders als geplant verlegt werden, da diese nicht überbaut werden durfte. Das machte die Arbeiten im Erdbau, beim Frostschutz und beim Pflastern aufwendiger und 13 000 Euro teurer. Der Bau der Quellleitung vom Grundstück der ehemaligen Brauerei wiederum kostete 28 000 Euro weniger.

Was im ursprünglichen Haushaltsplan noch nicht berücksichtigt wurde, war ein vorübergehendes Darlehen an die Städtische Wohnungsgesellschaft. Der Stadtrat segnete den Kredit in Höhe von 33 000 Euro im Juni ab. Der Betrag soll noch in diesem Jahr zurückgezahlt werden.

Auch die Planungen für die Neugestaltung des Kurparks sind nun mit 10 000 Euro im Haushalt verbucht.

 

Quelle: TA/ 14.11.2017

Foto zur Meldung: Bad Tennstedt profitiert von 70 000 Euro nach 24 Jahren
Foto: Schöne Aussicht: Die Wohnungsgesellschaft Bad Tennstedt erhielt einen Kredit von 33 000 Euro. Die Haushaltskasse gibt das her - auch weil von Grundstückverkäufen aus den 90ern nun 70 000 Euro freigegeben wurden. Archiv-Foto: Friedemann Mertin

Narren übernehmen das Zepter von Behringen bis Bad Tennstedt

(13.11.2017)

Der Beginn der fünften Jahreszeit wurde vielerorts gefeiert. Weitere Bilder im Internet auf www.ta-langensalza.de

 

Von unseren Reportern

Landkreis. In Behringen und Mehrstedt wurde am Samstag Punkt 11.11 Uhr den Bürgermeistern erstmal der Schlüssel zur Gemeinde abgenommen. Bis Aschermittwoch regieren dort die Narren. Der Behringer Carnevalverein ließ sich vom nasskalten Wetter nicht die Laune verderben und zog vom frühen Morgen bis zum Nachmittag mit einem Mini-Umzug durch den Ort.

Wie immer ausgelassen war die Stimmung zur Prunksitzung in Herbsleben mit Gardetanz, Prinzenpaar, Sketchen und mehr. Besonders beliebt sind die alljährlichen "Säfter News" aus dem Dorfleben. So sei man froh, dass die Boreas-Zentrale nach Jahren nun endlich fertig ist und nicht so endete wie der Flughafen Berlin.

Mit "Tennscht-Hellau"eröffnete Karsten Ehegötz als singender Sitzungspräsident die 65. Jubiläumssaison in Bad Tennstedt. Mit rund 150 Zuschauern war die Schul-Turnhalle prall gefüllt, als Tanzmariechen Paulina Fritzi Helbing ihr Debüt auf der Bühne gab.

Mit einem neuen Gardetanz startete das Damenballett mit den Mitgliedern des Körnerschen Carnevalsvereins (KCV) in die närrische Session. Die Auftritte von Tanzmariechen Pauline Fischer und der Linedancer zu Dudelsackklängen im Schottenlook begeisterten das Publikum. Der KCV hatte noch mehr Grund zur Freude, darf er doch die 23. Narrenkonferenz im kommenden Jahr ausrichten.

 

Foto: D. Volkmann/ TA

Quelle: TA/ 13.11.2017

Foto zur Meldung: Narren übernehmen das Zepter von Behringen bis Bad Tennstedt
Foto: Foto: D. Volkmann/ TA

Grundsatzdiskussion im Stadtrat Bad Tennstedt

(13.11.2017)

Suche nach Leitbild für die Kurstadt. Bürgermeister schlägt Austausch mit Bad Langensalza zur Vermarktung vor

Von Friedemann Mertin

 

Bad Tennstedt. Selten dürfte der Tagesordnungspunkt "Bürgeranfragen" derart ausgelastet worden sein, wie bei der Stadtratssitzung am Donnerstagabend. Der als Heimatforscher und Chronist bekannte Frank Henning hatte Ende September Fragen von Bürgern zusammengetragen. Dieser Katalog wurde von den Fraktionen nun beantwortet.

Dabei ging es meist um die vergangene und künftige Entwicklung der Kurstadt. Wie steht der Stadtrat zum Freibad-Vorschlag? Wieso schrumpfte die Bevölkerungszahl in Bad Tennstedt schneller als in vergleichbaren Orten? Wie geht es mit der Vermarktung als Kur- und Tourismusort weiter?

Eine mögliche Wiederbelebung des Naturbades werde von der SPD unterstützt, sagte Thomas Malina, aber im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten. Der Bau sei schnell gemacht, die Betreibung sei der Knackpunkt. Widerspruch zum Bad kam aus keiner der anderen Fraktionen. Frank Henning regte an, im Sportverein zu diskutieren, ob dieser als Betreiber fungieren könnte.

Die Abarbeitung der weiteren Fragen geriet bald zu einer Art Grundsatzdiskussion. Denn schnell wurde klar, dass der Einwohnerrückgang Bad Tennstedts, die Vermarktung, das Stadtentwicklungskonzept und selbst die Sauberkeit und Ordnung alle Puzzleteile derselben Herausforderung sind: Wie soll es mit Bad Tennstedt weitergehen? Wo will die Stadt hin? Was ist ihre Identität? Thomas Frey, Chef der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt, formulierte es so: "Was Bad Tennstedt fehlt, ist ein Marketingkonzept, ein Leitbild, was wollen wir als Kurstadt?" Das Stadtentwicklungskonzept sei ein erster Schritt mit vielen Möglichkeiten, doch brauche es eine klare Linie bei der Umsetzung.

Bürgermeister Jens Weimann (CDU) sagte, dass in den vergangenen zehn bis 15 Jahren vieles verschlafen wurde, was sich bis heute auswirke. Er wiederholte seinen Appell, nach vorne zu schauen und nicht über Vergangenes zu debattieren.

Für die Umsetzung des Entwicklungskonzepts werde er sich genauso stark einsetzen wie bei der Investorensuche für die Neugestaltung der Alten Gerberei. Er räumte ein, dass seine ehrenamtliche Stelle ein Manko ist. Denn es bleibe neben dem Beruf im Vergleich zu hauptamtlichen Bürgermeistern wie in Herbsleben oder Bad Langensalza nur ein schmales Zeitfenster, in dem er sich aktiv für Stadtbelange einsetzen könne.

In Sachen Marketing schlug Jens Weimann eine Kooperation mit Bad Langensalza vor. Ein Austausch mit den Nachbarn über die Vermarktung als Kurstadt könnte helfen.

Zugleich redete er den Stadtratsmitgliedern ins Gewissen. "Wir sollten darüber nachdenken, wie wir als Stadträte uns über unsere Heimatstadt äußern. Wer soll hierher kommen, wenn jeder nur sagt: 'Tennstedt das Decksnest'? Wir sollten Vorbildfunktion haben, uns an die Regeln halten und auf die schönen Ecken hinweisen." Ein Stadtrat kommentierte den Appell des Bürgermeisters mit dem Satz, dass die hässlichen Ecken in der Stadt überwiegen würden.

 

Quelle: TA, 11.11.2017

Foto zur Meldung: Grundsatzdiskussion im Stadtrat Bad Tennstedt
Foto: Foto: F. Volkmann (TA)

Positives Fazit der Ausstellung

(13.11.2017)

Bad Tennstedt. Die "Denkerei über die alte Gerberei" im ehemaligen Schlecker-Gebäude wurde von der Bevölkerung gut angenommen, sagte Udo Brock bei einem Besuch der Stadträte am Donnerstag. Er betreute die Ausstellung der Konzepte gemeinsam mit seiner Frau Karin. Viele Bürger hätten den Wunsch geäußert, dass künftig mehr Bauprojekte vorab in ihren Varianten präsentiert werden, ehe die Stadt Fakten schaffe, fügte Udo Brock hinzu. fme

 

Quelle: TA/ 11.11.2017

Hunderte Jugendliche beim Kreisgeländespiel in Bad Tennstedt

(31.10.2017)

Jugendfeuerwehren aus dem Unstrut-Hainich-Kreis stellen an
verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis
Von Friedemann Mertin
Bad Tennstedt. Die Kurstadt war am vergangenen Samstag der Nabel der Welt - der Feuerwehr-Welt zumindest. Zum Kreisgeländespiel reisten Vertreter von 25 Jugendwehren aus der gesamten Region an. Mit den Jugendlichen, ihren Betreuern sowie allen Helfern, die vor und hinter den Kulissen werkelten, waren mehr als 400 Personen im Einsatz, berichtet Vivian Preuß. Sie ist Jugendwartin bei der Feuerwehr Bad Tennstedt und war mit verantwortlich für die Organisation des Tages.
Das Kreisgeländespiel findet einmal im Jahr in verschiedenen Orten statt. Mädchen und Jungen der Altersklassen 6 bis 9 Jahre, 10 bis 13 Jahre und 14 bis 16 Jahre sollen dabei ihr Können unter Beweis stellen.
Sie sollen zeigen, dass sie als Mannschaft arbeiten können, sich an fremden Orten orientieren können und wesentliche Handgriffe und Techniken des Feuerwehrwesens beherrschen.
"Jede Gruppe bestand aus wenigstens fünf Personen und hat eine feste Route durch Bad Tennstedt in die Hand bekommen. Sie mussten einzelne Stationen absolvieren. Für die Jüngsten waren es fünf, für die Ältesten acht", berichtet Vivian Preuß. Start und Ziel war für jede Gruppe an der Feuerwache. Die Laufzettel führten sie quer durch die Stadt.


Test auf Skiern und historischen Fahrrädern


Zu bestehen gab es beispielsweise einen Feuerwehr-Wissenstest oder eine Prüfung im richtigen Knotenknüpfen. Zudem mussten
verschiedene Spritzenaufsätze an einem Löschwagen montiert werden. Auch Geschicklichkeit war gefragt, wenn mehrere
Jugendliche zugleich auf einem Paar Skier laufen mussten oder mit ungewöhnlich geformten, historischen Fahrrädern eine
möglichst gute Zeit vorlegen mussten. Hand-Augen-Koordination verlangte es auch, einen Bleistift, der an einer Angelroute
befestigt wurde, in einen Kreis zu befördern.
Ebenfalls beteiligt war das Deutsche Rote Kreuz. Hier mussten die Nachwuchs-Feuerwehrfrauen und -männer den Umgang mit
verletzen Personen üben, sie beispielsweise in die stabile Seitenlage bringen.
Alles in allem war es für die Helfer und Jugendlichen ein langer Tag vom Start der ersten Gruppe gegen 8.30 Uhr und dem Einlauf
der finalen Gruppe gegen 17.30 Uhr. Welche Jugendwehr im Kreisvergleich am besten abgeschnitten hat, wird derzeit noch
ausgewertet und später im Jahr im Beisein der Jugendwarte bekanntgegeben, informiert Vivian Preuß. Folgende Feuerwehren
haben mit Mitgliedern ihrer Jugendabteilungen an dem Wettbewerb in Bad Tennstedt teilgenommen: Altengottern, Bad
Tennstedt, Blankenburg, Diedorf, Dörna, Eckartsleben, Görmar, Großvargula, Haussömmern, Herbsleben, Hildebrandshausen,
Höngeda, Hüpstedt, Kammerforst, Kirchheilingen, Langula, Lengefeld/Bickenriede, Mehrstedt/Marolterode, Mühlhausen,
Nägelstedt, Oberdorla, Schönstedt, Seebach, Struth, Tottleben und Wiegleben.
 

Quelle: TA, 31.10.2017

Foto zur Meldung: Hunderte Jugendliche beim Kreisgeländespiel in Bad Tennstedt
Foto: Toni Tresemer (rechts) beim Kupplungsspiel. Die Nachwuchs-Einsatzkrä

Baumaßnahmen im Bereich Ödebrücke

(24.03.2017)

Anwohnerinformation vom 23.3.2017 zu den Bauarbeiten im Bereich Mühlenstraße/ An der Oethe

[Bürgerinformation zum Download]

Foto zur Meldung: Baumaßnahmen im Bereich Ödebrücke
Foto: Bürgerinformation

132. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

(23.03.2017)

Am 18.03.2017 beging die FFw. Bad Tennstedt das nunmehr 132. Stiftungsfest. Traditionell beginnend mit einem Umzug der Kameradinnen und Kameraden durch die Stadt, begleitet vom Tambori-Spielmannszug aus Thamsbrück, wurde der Tag mit der Dienstversammlung in der Mehrzweckhalle der Regelschule fortgesetzt. Als Gäste konnten der Landrat des Unstrut-Hainich-Kreises, Herr Zanker, sein Stellvertreter Herr Klupak, die Landtagsabgeordnete Frau Lehmann, der Vorsitzende der VG Bad Tennstedt, Herr Frey, der Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt, Herr Weimann, begrüßt werden. Besonders begrüßt vom Wehrführer der Bad Tennstedter Wehr, Frank Hoberg, wurden die Gäste der Partnerwehren aus Bremen/Grambkermoor, Berlin/Rauchfangswerder, Ober-Werbe und aus dem Erzgebirgskreis.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Frank Hoberg auf das abgelaufene Jahr ein und bezeichnete es als „durchwachsen“, was die Einsätze betrifft. Insgesamt 41 mal wurde die Wehr alarmiert, davon 14 Brandeinsätze und 27 Hilfeleistungen. Ein besonderer Höhepunkt in 2016 war das Internationale Zeltlager, welches die Bad Tennstedter Wehr zum dritten Mal ausrichtete. Gäste aus Polen, Tschechien und sogar aus der Ukraine waren neben den Kindern und Jugendlichen aus Deutschland anwesend. Der besondere Dank geht an alle die mitgeholfen haben, dass das Zeltlager ein Erfolg wurde.

Als neuer Stellvertretender Wehrführer der FFw. Bad Tennstedt erhielt Kamerad Sven Rechtenbach die Ernennungsurkunde vom Vorsitzenden der VG Bad Tennstedt, Herrn Frey. Anschließend legte er den Diensteid ab. An dieser Stelle bedanken wir uns bei André Herrmann für die geleistete Arbeit als Stellvertretender Wehrführer und Jugendwart der FFw. Bad Tennstedt und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Ausgezeichnet mit der Bronzenen Brandschutzmedaille für 10 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Nancy Friebe. Kamerad Bernd Exel wurde für 40 – jährige Mitgliedschaft mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande sowie Kurt Dorfmann für 60 Jahre Feuerwehrdienst mit dem Großen Brandschutzehrenzeichen am Bande, Stufe 1, geehrt.

Nach der Festtafel feierten die Bad Tennstedter Feuerwehrleute mit ihren Gästen bis weit in die Nacht….

Foto zur Meldung: 132. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt
Foto: 132. Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

Ein Traktor für Bad Tennstedt

(23.03.2017)

Pressemitteilung

 

Am Mittwoch, 15. März 2017, wurde ein großer Wunsch für die Stadt Bad Tennstedt erfüllt. Das neue Arbeitsgerät für den Mitarbeiter Herrn Wolf konnte bei der "Weymann Technik GmbH" abgeholt werden.

Zur Unterstützung bei der Pflege und Instandhaltung der Sportanlagen sowie der Grünanlagen in Bad Tennstedt kommt nun der blaue ISEKI zum Einsatz.

Die Anschaffung eines Traktors für die Stadt Bad Tennstedt wurde durch den Freistaat Thüringen/ Integrationsamt Weimar ermöglicht.

Das Förderprogramm unterstützt Leistungen zur behindertengerechten Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Der finanzielle Zuschuss wurde aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe (SchwbAV) bereitgestellt.

Bürgermeister Herr Weimann und Mitarbeiter der Stadt Herr Wolf freuten sich sehr über diese Möglichkeit der Arbeitserleichterung.

 

Jens Weimann

Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt

Foto zur Meldung: Ein Traktor für Bad Tennstedt
Foto: Ein Traktor für Bad Tennstedt

Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt, Rückblick

(15.12.2016)

Der Weihnachtsmarkt 2016 war wieder sehr schön und gut besucht. Wir hoffen, Sie sind unserer Meinung. Alle beteiligten Vereine waren gut gelaunt und haben im schönen Marktplatzambiente die Gäste bewirtet. In diesem Jahr waren für Sie dabei:

  • Verein Treffpunkt e. V.

  • Tennstedter Karnevals Verein

  • Bäckerei Thorsten Hellmund

  • Angelsportverein Eisteiche e. V.

  • Kräutertöpferei Dietzel

  • Verein historische Räder

  • Frauenchor

  • Stadtorchester

  • Kultur und Heimatverein

  • Familie Eckehard Flachsbarth

Es wurde nicht nur Glühwein angeboten, nein, alle Vereine haben sich wieder große Mühe gegeben, eine große Auswahl Leckerbissen anzubieten.

Das Stadtorchester begleitete viele Kinder und Jugendliche von der Schule zum Markt. Der Fackelzug gehört nun schon zur Tradition des Weihnachtsmarktes.

Am Samstag besuchten viele Kinder die Geschichtenerzählerin Sandra Seidl aus der Bibliothek der VĢ Bad Tennstedt in den Räumen des Pflegedienstes Katrin Helbing, wo man sie schon zum zweitenmal sehr gastfreundlich empfing. Es war wieder sehr schön dekoriert, und die Süßigkeiten durften natürlich nicht fehlen. Mit lustigen Geschichten verging die Zeit wie im Fluge, und so wurde auch schon die Ankunft der Kutsche auf dem Marktplatz angekündigt. Der Weihnachtsmann wurde schon aufgeregt erwartet.

Auch in diesem Jahr konnten der Weihnachtsmann und sein Engel wieder 100 kleine Geschenke an die Kinder verteilen, und zum Dank bekam er dafür viele schöne Weihnachtsgedichte und -lieder vorgetragen.

Die Theatergruppe des Kultur- und Heimatvereins hat in diesem Jahr fleißig geprobt und bekam für die gelungene Märchenaufführung „Tischlein deck dich“ viel Applaus und Lob.

Ein besonderer Dank geht von uns an Reiner Zier vom Verein historische Räder, der sich bereit erklärte, für musikalische Unterhaltung und die Beleuchtung auf dem Markt zu sorgen und das fantastisch gemacht hat.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden und Beteiligten, die sich wieder große Mühe gegeben haben, um unseren Weihnachtsmarkt zu dem zu machen, was er ist; ein kleiner, gemütlicher Weihnachtsmarkt, der nur von Vereinen und freiwilligen Helfern organisiert und durchgeführt wird. Und das ist nur möglich, weil wir viel Unterstützung erhalten, und diese kam in diesem Jahr von:

  • EDEKA Sven Becker Bad Tennstedt

  • REWE Bad Tennstedt

  • Theo Becker- Henrich

  • BAC Bad Tennstedt

  • Elektroanlagenbau Egbert Heimbürger

  • Elektroinstallation Holger Allenhof

  • Rathcke Gravuren

  • Pflegedienst Katrin Helbing

  • Familie Stark

  • Stadt und VG Bad Tennstedt

  • Weymann Technik GmbH

  • Allstädt Landtechnik GmbH

  • Scholz- Bau GmbH Bad Tennstedt

  • Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt

  • allen aktiven Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen

Danke! Danke! Danke!

Und natürlich wünschen wir Ihnen ein ruhiges und friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Die Mitglieder des KHV.

Foto zur Meldung: Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt, Rückblick
Foto: Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt, Rückblick

Thüringer Ehrenpreis für Feuerwehrmann René Scharfenberg

(15.12.2016)

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zeichnete am Samstag, dem 10. Dezember 2016, in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt den Bad Tennstedter René Scharfenberg mit dem Thüringer Ehrenbrief aus.

Mit diesem Preis wurde das unermüdliches Engagement und der Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt gewürdigt.

Den Thüringer Ehrenbrief erhalten Menschen, die sich bei der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens im Freistaat Thüringen verdient gemacht haben.

René Scharfenberg aus Bad Tennstedt wurde 1987 Mitglied der Jugendfeuerwehr in Bad Tennstedt. Nach Vollendung des 16. Lebensjahrs wurde er in die aktive Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt übernommen. Nach der Grundausbildung qualifizierte er sich zum Maschinisten. Nach der Ausbildung zum Rettungssanitäter nahm er erfolgreich an der der Ausbildung zum Gruppenführer teil. Dadurch war er für die Erste- Hilfe-Ausbildung in der Aktiven Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Tennstedt zuständig. 1996 wurde Rene Scharfenberg zum Jugendwart in der Feuerwehr Bad Tennstedt gewählt.

Durch die Qualifikation zum Wertungsrichter ist er seit 1998 landesweit bei Wettkämpfen und Ausscheiden tätig. 2003 wurde er zum Kreisjugendwart des Unstrut-Hainich-Kreises gewählt. In dieser Funktion hat er wesentlichen Anteil an der Entwicklung, Ausbildung und Qualifizierung der Jugendfeuerwehren im Unstrut-Hainich-Kreis. Seit 2012 ist René Scharfenberg im Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Unstrut-Hainich-Kreis als Schriftführer und Pressewart tätig. Durch sein ehrenamtliches Engagement versteht er es, immer wieder Nachwuchs für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern.

Unser größter Dank gilt Herrn Scharfenberg für seine außerordentlichen Leistungen, seine Einsatzbereitschaft für und an seine Mitmenschen zu denken, sie zu versorgen und die Sicherheit für die Stadt zu gewährleisten und dafür mit seiner ganzen Kraft und voller Überzeugung einzustehen.

Dafür gebührt Ihm unsere Hochachtung.

Foto zur Meldung: Thüringer Ehrenpreis für Feuerwehrmann René Scharfenberg
Foto: Thüringer Ehrenpreis für Feuerwehrmann René Scharfenberg

Unternehmerstammtisch in Bad Tennstedt

(15.12.2016)

60 Unternehmer folgten der Einladung von Bürgermeister Jens Weimann.

Am Freitag, dem 25. November 2016, lud der neue Bürgermeister der Stadt Bad Tennstedt alle Gewerbetreibenden der Stadt Bad Tennstedt zu einer Gesprächsrunde auf den Rathaussaal ein.

Etwa 60 Unternehmerinnen und Unternehmer folgten seiner Einladung, Ziel dieser Gesprächsrunde sollte es sein, dass ein Austausch von Ideen und Problemen erfolgt sowie aktuelle Themen aufgriffen werden können.

Zu Beginn der Veranstaltung gab Jens Weimann einen Abriss zum aktuellen Stand der Stadt Bad Tennstedt. Er sprach hier vor allem Themen wie den Haushalt, die ISEK Studie, die Sauberkeit und Luftqualität im Stadtgebiet an. Des Weiteren informierte Herr Weimann über die wohl anstehende Gebietsreform. Dazu sind noch viele Fragen offen. Als erstes wird der Stadtrat über die geplanten Gespräche informiert. Hier ist es besonders wichtig, auch zukünftig den Schulstandort Bad Tennstedt zu erhalten.

Im Jahr 2020 steht die Neuzertifizierung der Stadt für das Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ an. Damit unsere Stadt weiter diesen Titel führen darf, erfordert es einiges an Arbeit, insbesondere die Belebung der Innenstadt wird eine großer Herausforderung, sowie die Pflege der Grünanlagen. Hier appellierte Herr Weimann an die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger, um die Stadt wieder erstrahlen zu lassen.

Geehrt wurde in dieser Runde Frau Monika Krähmer für Ihre langjährige Gewerbetätigkeit in der Stadt Bad Tennstedt. Seit 1991 führte Sie Ihren Schreibwarenladen auf dem Marktplatz und wurde in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Zum umstrittenen Thema der zukünftigen Trinkwasserversorgung gab es Fragen seitens der Gewerbetreibenden, jedoch hält sich Bürgermeister Jens Weimann an das Ergebnis der Bürgerumfrage und gibt das mehrheitliche Votum an das Verbandswasserwerk weiter. Der Leerstand vieler Häuser in der Innenstadt wurde hinterfragt, hierfür hatte Bürgermeister Weimann einen Lösungsansatz, da die aktuelle Situation auch ihm Sorgen bereitet. Im Rahmen der ISEK Arbeitsgruppe wird eine Liste mit dem aktuellen Leerstand in der Stadt angefertigt. Diese Aufstellung wird veröffentlicht, um so punktuell auf die Bedürfnisse von Interessenten eingehen zu können.

Ein Dauerthema für die Tennstedter ist die Jahresbaustelle der Brauereistraße, hier informierte der Bürgermeister über den aktuellen Sachstand. Er dankte den Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis. Er zeigte sein Mitgefühl für die betroffenen Bürger, die schon fast zwei Jahre an einer Baustelle wohnen.

Zum Abschluss dieses ersten Unternehmerstammtisches dankte er den Anwesenden für das rege Interesse und gab die Aussicht auf ein nächstes Treffen im Frühjahr 2017 mit dem Angebot, einen regelmäßigen Gewerbestammtisch ins Leben zu rufen.

Foto zur Meldung: Unternehmerstammtisch in Bad Tennstedt
Foto: Unternehmerstammtisch in Bad Tennstedt

201. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)

(27.06.2016)

Den Auftakt des 201. Heimat- und Brunnenfestes in Bad Tennstedt bildete wieder das Kinderfest am Freitag. Clown Kelle, die Kinder der Kita "Haus Sonnenschein" und der TKV boten ein buntes Programm. Karussell und Hüpfburg waren gut besucht, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr luden zu verschiedenen Aktivitäten ein.

Durch den Bürgermeister, Jörg Klupak, und die Quellprinzessin Martha wurde das Brunnenfest, begleitet von Böllerschüssen der Schützengilde und einem Auftritt des Frauenchors, offiziell eröffnet. In einem Blumenkorso wurde die Blumenkrone am Quellhäuschen abgelegt. Der Abend klang mit einem Konzert des Stadtorchesters aus.

Am Samstag verzögerte sich witterungsbedingt der für 20 Uhr geplante Auftritt der Gruppe "kleinLAUT", aus selbigem Grund konnte der Gastauftritt von André Botta nicht stattfinden. Stattdessen vergnügten sich die Anwesenden bei Musik von DJ Axel bis in die Nacht.

 

Auch wenn das Brunnenfestprogramm in diesem Jahr etwas übersichtlicher ausfgefallen war, waren wieder zahlreiche sichtbare und unsichtbare Helfer mit der Vor- und Nachbereitung des Festwochenendes beschäftigt, denen an dieser Stelle ein herzlicher Dank gilt.

Foto zur Meldung: 201. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)
Foto: 201. Heimat- und Brunnenfest (Rückblick)

Familientag am 8.5.2016 im Kurpark

(09.05.2016)

Jede Menge Höhepunkte gab es am Sonntag bei angenehmem Muttertags- Wetter im Kurpark:

Das Stadtorchester eröffnete mit einem Kurkonzert den Musiksommer 2016, der "Kneippverein Bad Tennstedt und Umgebung" feierte sein 10-jähriges Jubiläum, und anlässlich des 14. Deutschen Walkingtages gab es allerhand zu sehen und zu erleben.

Der Kneippverein nutzte diesen Tag traditionell zum Anwassern; Quellprinzessin Martha Meresse und zahlreiche Gäste wagten sich ins kühle Nass der Tretbecken.

Unter fachkundiger Anleitung von Ines Hellmund kamen die Walking- Freunde voll auf ihre Kosten.

Der „Verein Historischer Räder Bad Tennstedt“ zeigte (ausnahmsweise im sonst eigentlich radfreien Kurpark), wie man anno dazumal mit dem Rad unterwegs war.

Die Sebastian- Kneipp- Grundschule war mit mehreren Aktivitäten vertreten, so konnten an einem Stand des Schulhortes verschiedene Experimente durchgeführt werden, beim Schulförderverein gab‘s Kaffee und Kuchen, und der Schulchor trug mit einem kleinen Musikprogramm zum bunten Treiben bei. Landrat Harald Zanker übergab an das Schulorchester eine Spende für technische Geräte.

Die Bibliothek der VG Bad Tennstedt beteiligte sich mit einem Bücherflohmarkt.

 

Weitere Höhepunkte des Bad Tennstedter Musiksommers sind im Veranstaltungsplan aufgeführt.

Foto zur Meldung: Familientag am 8.5.2016 im Kurpark
Foto: Familientag am 8.5.2016 im Kurpark


Veranstaltungen

23.10.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
30.10.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
06.11.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
13.11.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
20.11.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
27.11.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
04.12.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
11.12.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
14.12.​2018 bis
15.12.​2018
Weihnachtsmarkt Bad Tennstedt
Weihnachtsmarkt in Bad Tennstedt (weitere Informationen folgen) [mehr]
 
18.12.​2018
15:00 Uhr
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt
Handarbeitsrunde im Ratskeller Bad Tennstedt Jetzt, wo der Herbst kommt, laden wir alle, die ... [mehr]
 
 
Veranstaltungen