Gemeinde Kirchheilingen

Kirchheilingen Gut

Brühl 130 e
99947 Kirchheilingen

Homepage: www.kirchheilingen.de


Größere Kartenansicht

 

leider

kein

Foto

Fläche 1667 ha

leider

kein

Wappen

Einwohner 839 (Stand 2017)
Gemeindeverwaltung

Brühl 130e

99947 Kirchheilingen

Bürgermeister Jan Behner (parteilos/ seit 2016)

 

Kirchheilingen liegt an der B 84 zwischen Bad Langensalza und Sondershausen am Anfang einer Talsenke der Heilinger Höhen. Die ersten Aufzeichnungen stammen aus dem Jahre 833. Kirchheilingen gehört seit 1994 der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt an.

Kirchheilingen ist ein modernes Dorf mit einer guten Infrastruktur und mit einem aktiven Vereinsleben. Neben gastronomischen Einrichtungen, Arztpraxis und Apotheke, Kindergarten, Schule und vielen kleinen und mittleren Betrieben ist Kirchheilingen auch Sitz der gleichnamigen Agrargenossenschaft, einer der größten Arbeitgeber in der Verwaltungsgemeinschaft.

Der für die Region sehr bedeutende K² Radweg führt zu dem ehemaligen Bahnhofsgelände, in dem sich das Kleinbahnmuseum mit einer originellen Übernachtungsmöglichkeit, der Kleinbajmpension, befindet.

Nebenan im „Alten Speicher“ sowie im „Öbsterstübchen“ finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Neben Folklore, Lesungen, Kabarett und Tanzveranstaltungen werden hier auch die traditionellen Feste und Feiern des Ortes durchgeführt.

Besonderer Anziehungspunkt im Sommer ist das großzügige Freibad mit Schwimmbecken und beheizbarem Kinderbecken.

 

"Alter Speicher""Alter Speicher"

Kleinbahnmuseum

Kleinbahnmuseum

Altersgerechtes Wohnprojekt d. "Stiftung Landleben"Altersgerechtes Wohnprojekt der "Stiftung Landleben"

Dalton- Grundschule

Dalton- Grundschule

Freibad

Freibad

Kirche "St. Bonifatius"Kirche "St. Bonifatius"

 

Kulturelle Höhepunkte

  • Peterstagsspinnstube
  • Schlemmermarkt
  • Pfingstfest
  • Dorffest
  • Hoffest der Agrargenossenschaft Kirchheilingen
  • Öbsterfest
  • Weihnachtsmarkt


Aktuelle Meldungen

Wo die Seltenrain- Orte investieren wollen

(21.02.2018)

Sieben Orte bilden die "Dorfregion Seltenrain", die mit der Dorferneuerung 2018 durchstarten will. Neben gemeinsamen Projekten wie dem "Dorfkümmerer" und einem "Baulotsen" haben sechs der Gemeinden erste Schwerpunkte festgelegt und dafür Fördermittel beantragt. Darunter sind Projekte wie (von oben links im Uhrzeigersinn) die Sanierung des zweiten Schulgebäudes in Kirchheilingen, der Neubau der Bushaltestelle in Klettstedt, Sanierungsarbeiten im Kindergarten Sundhausen sowie der Abriss und Neubau der Fußgängerbrücke am "Roten Ochsen" in Bruchstedt. Bei Bauamtsleiter der VG Bad Tennstedt, Thomas Blumschein (Bildmitte), laufen die Pläne zusammen.

 

Quelle: TA/ 21.02.2018

Foto zur Meldung: Wo die Seltenrain- Orte investieren wollen
Foto: Fotos: D. Volkmann/ TA

Veranstaltungskalender 2018 für die Gemeinde Kirchheilingen

(14.02.2018)

Februar

 

04.02.2018 Preisskat Beginn 13.00 Uhr

 

10.02.2018 Kinderfasching im „Angels“ mit dem Sundhäuser

Faschingsverein und Tombola

 

25.02.2018 Peterstagsspinnstube im „Alten Speicher“

 

23.02.2018 Schlemmermarkt im „Alten Speicher“

 

 

März

 

08.03.2018 Frauentagsparty im „Alten Speicher“ ab 18.00 Uhr

 

April

Sternenwanderung (Termin wetterabhängig)

 

02.04.2018 Osterspaziergang mit Kaffeetrinken im Heimatmuseum

(organisiert vom Heimatverein)

 

14.04.2018 90er/2000er Jahre Party mit DJ Uwe Kelm von Radio

Vogtland

 

30.04.2018 Walpurgisfeuer auf dem Ehrenhain

 

Mai

 

08.05.2018 Pfingstandacht in der Kirche

 

17.05.2018 Pfingstbirke holen –Kita Kirchheilingen-

 

18.05.2018 Pfingstumzug - Kita Kirchheilingen-

 

19.05. –

21.05.2018 Pfingstveranstaltungen im Ort

 

Juni

 

02.06.2018 Hoffest der Agrargenossenschaft

 

ab 14.06.2018 Public Viewing im Pfarrgarten

 

21.06.2018 Liederabend im Pfarrgarten

 

21.06.2018 Zuckertütenfest Kita

 

23.06.2018 Maienfest auf dem Gutshof

 

29.06.-

01.07.2018 Familienzelten KSV90 e.V. im Schwimmbad

 

30.06.2018 Familiensportfest im Schwimmbad

 

Juli

 

August

 

12.08.2018 (voraussichtlich) Schuleinführungsgottesdienst

 

18.08.2018 Beachvolleyballturnier und Sommerfest des KSV 90 e.V.

ab 12.00 Uhr

 

September

 

Sternenwanderung (Termin wetterabhängig)

 

01.09.2018 Familientag auf dem Gutshof (Schützenverein)

 

02.09.2018 Tag des offenen Weinberges in Großvargula

 

08.09.2018 Irish Folk- Abend im Pfarrgarten

 

15.09.2018 „Blaulichttag“ im Freibad

 

30.09.2018 Öbsterfest

 

 

Oktober

 

13.10.2018 Kirmestanz im „Alten Speicher“

 

27.10.2018 80er Jahre Party mit DJ Thomas Deubner

 

 

November

 

10.11.2018 Martinstag mit Umzug

 

Dezember

 

01.12.2018 Weihnachtsmarkt Bäckerei Bergfeld

 

07.12.2018 Weihnachtsmarkt rund um das Schulgelände

 

08.12.2018 „Kunst und Kulinarik“ im „Alten Speicher“

 

22.12.2018 Weihnachtsfeier KSV 90 e. V.

 

28.12.2018 Fußballturnier des KSV in der Turnhalle

 

31.12.2018 Silvesterparty im „Angels“

 

 

Januar 2019

 

01.Januar 2019 - Turmblasen zum Neujahrstag
 

 

12.01.2019 Knutsfest

 

 

Altersgerechtes Wohnen für Kirchheilingen

(29.01.2018)

Von Franziska Gräfenhan

 

"Wir wollen unsere Räume mit neuen Ideen besiedeln", sagt Frank Baumgarten. Der Landwirt ist Vorsitzender der Bürgerstiftung "Landleben", die es sich seit 2010 zum Ziel gemacht hat, der Landflucht eigene Lösungen entgegenzusetzen. Der Aktionsradius der Stiftung bezieht sich auf Kirchheilingen sowie Blankenburg, Tottleben, Sundhausen, Klettstedt, Bruchstedt und Urleben.

Die unabhängige und gemeinnützige Stiftung "Landleben" verfolgt breite Anliegen von Bürgern für Bürger. Innerhalb der Region setzt sie sich für das Gemeinwesen ein und unterstützt gesellschaftliches Engagement. Es gibt drei wesentliche Ziele: "Wir wollen altersgerechtes Wohnen garantieren, das Freibad als Ort der Naherholung erhalten und dauerhaft soziale Daseinsvorsorge vor Ort gewährleisten", sagt Baumgarten.

Den ersten Punkt auf der Liste hat die Stiftung bereits in Angriff genommen. Um älteren Menschen barrierefreies Wohnen zu ermöglichen und gleichzeitig junge Leute im Ort zu halten, regte die Stiftung zum Häusertausch an, bei der junge Familie die Häuser der älteren Bürger beziehen und diese im Gegenzug in altersgerechte Wohnungen umsiedeln können. Die Gemeinde brachte dafür alte Immobilien und Grundstücke in die Stiftung ein, die nun auf ewig in deren Hand verbleiben. 2010 wurde die Idee des Häusertausches mit dem Innovationspreis Thüringen ausgezeichnet - auch wenn es bisher nur zu einem Tausch kam. Trotzdem sind nahezu alle Immobilien der Stiftung belegt. "Wir haben mit dem Konzept auch Menschen erreicht, die wir nicht auf dem Schirm hatten", sagt Baumgarten und meint ältere Leute, die ihren Kindern hinterherziehen. Nun wolle man noch eine Datenbank anlegen und einen Baulotsen einstellen, der die Anfragen nach Wohnraum koordinieren soll.

Doch damit nicht genug. Die Stiftung unterstützt auch Vereine und Einrichtungen finanziell und hat zudem an der Wiedereröffnung der Gesamtschule 2014 mitgewirkt.

Das neueste Projekt heißt "Landengel" und zielt darauf ab, ein alternatives Gesundheits-, Pflege- und Versorgungsnetzwerk aufzubauen. Die Vision: In Kirchheilingen soll eine Zentrum für Gesundheit entstehen. Vor Ort sollen medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen zur Verfügung stehen. Dazu werde nicht nur auf Tele-Medizin gesetzt, sondern in den kleineren Orten "Gesundheitskioske" eingerichtet, bei denen zeitweise Fachkräfte bereitstehen. Seit Oktober 2016 arbeitet Projektleiter Christopher Köhler daran, die Idee in die Tat umzusetzen und Förderungen zu akquirieren. Bisher gibt es 16 regionale Unternehmen, die das Vorhaben unterstützen. Im Mai soll nun die Umsetzung beginnen.

 

Quelle: TA/ 25.01.18

 

Foto zur Meldung: Altersgerechtes Wohnen für Kirchheilingen
Foto: Christopher Kaufmann leitet das Projekt Landengel

Das schönste Geschenk für die Feuerwehr

(27.12.2017)

In Kirchheilingen gibt es den neuen Kommandowagen für Einsätze kurz vor dem Fest

 

Von Klaus Dreischerf

Kirchheiligen. Es gehört mit zu den Traditionen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Kirchheilingen, dass neue Einsatzfahrzeuge immer kurz vor dem Weihnachtsfest in Dienst gestellt werden. Das war im Vorfeld der Übergabe eines neuen Kommandowagens am Vorabend des Heiligen Abends vom Vereinsvorsitzenden Stefan Joneleit und dem Wehrführer Ronny Alliger zu hören.

Eingebunden in die Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt ist die freiwillige Feuerwehr ein verlässlicher Partner für den Brandschutz in der Gemeinde. Das bekräftigten in kurzen Grußworten Landrat Harald Zanker (SPD) sowie auch der Kreisbrandinspektor Lutz Rösener. Zanker gab dabei seiner Freude und seinem Respekt dafür Ausdruck, dass die Gemeinde es geschafft habe, gemeinsam mit der Wehr dieses Fahrzeug anzuschaffen und heute nach einigen notwendigen Umbauarbeiten mit den entsprechenden Signalanlagen noch in diesem Jahr in Dienst zu stellen.

60 000 Euro im Haushalt der Gemeinde geplant

Kurze Worte des Dankes für die gezeigte Einsatzbereitschaft über das Jahr für die insgesamt 38 Kameraden der Einsatzabteilung dieser Wehr fand danach Lutz Rösener, der die Notwendigkeit der gut ausgestatteten und funktionierenden Wehren in unserem Kreis unterstrich. Denn auch in diesem Jahr beliefen sich die Einsätze der Wehren bis zum Jahresende insgesamt wieder auf rund 2000. "Der alte Kommandowagen, der im Jahre 2002 angeschafft wurde, hat immer bei Einsätzen in den fünfzehn Jahren seiner Dienstzeit funktioniert und wurde heute durch einen neuen Kommandowagen ersetzt", so der Vereinsvorsitzende und der Wehrführer bei der Vorstellung dieses neuen Fahrzeugs.

Wie in einem Rückblick auf die Indienststellung des alten Fahrzeuges angemerkt wurde, hatte dieses noch im Rahmen der kleinen Feier damals am 23. Dezember 2002 gleich seinen ersten Einsatz, als die Wehr nach Herbsleben zu einem Einsatz gerufen wurde. In diesen fünfzehn Jahren habe man mit diesem Fahrzeug viele Einsätze gefahren, wo es die Kameraden nie im Stich gelassen habe.

Anfang diesen Jahres stellte sich aber für die Verantwortlichen der Wehr die Frage, ob man in dieses alte Fahrzeug nochmals investieren oder doch ein Neues anschaffen wolle. Man entschied sich letztendlich für ein neues Fahrzeug. Der Dank der Wehr für diese Entscheidung ging an diesem Abend an den Bürgermeister Jan Behner (parteilos) sowie an den Gemeinderat, der der Anschaffung dieses neuen Fahrzeuges ihre Zustimmung gab. Wie der Wehrführer sagte, der selbst Mitglied des Gemeinderates ist, wurden für diese Anschaffung im Gemeindehaushaltsplan 60 000 Euro eingestellt.

Den Umbau zu einem Kommandowagen mit der dafür nötigen Ausstattung wurde von einer Firma aus Ilmenau im Herbst durchgeführt. Mit Beifall wurde das alte Fahrzeug aus dem Depot herausgefahren von Ralf Schwarzkopf, der kurz danach mit dem neuen Einsatzfahrzeug wiederkam. Dieser neue Kommandowagen stand danach im Mittelpunkt des Interesses aller Kameraden und Gäste dieser Veranstaltung, die das Auto in Augenschein nahmen.

 

Quelle: TA/ 27.12.2017

 

Foto zur Meldung: Das schönste Geschenk für die Feuerwehr
Foto: Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheilingen kam am Tag vor dem heiligen Abend ein neuer Kommandowagen in Dienst. Wehrführer Ronny Alliger, Vereinschef Stefan Joneleit und Ralf Schwarzkopf (von links) freuten sich. Foto: Klaus Dreischerf/ TA

Neue Bäume an Kirchheilingens Vorstadt

(23.11.2017)

15 rund 4,50 Meter hohe Ebereschen pflanzen Frank John  und René Bergfeld  vom örtlichen "Bestattungsinstitut und Blumenhaus Wicki " derzeit entlang der "Vorstadt" in Kirchheilingen. Zum Start am Mittwoch schaute Bürgermeister Jan Behner  vorbei. Die gleiche Zahl Eschen wurde und wird an der Straße parallel zur B 84 gefällt, nachdem ein Gutachter bescheinigte, dass sie teils morsch und damit gefährlich waren. Ein Ast sei schon auf ein Auto gefallen, sagte Behner. Deshalb habe er handeln müssen.

 

Quelle: TA/ 23.11.2017

Foto zur Meldung: Neue Bäume an Kirchheilingens Vorstadt
Foto: Foto: K. Wuggazer/ TA

THEPRA übernimmt den Kindergarten

(17.11.2017)

Gemeinderat Kirchheilingen befürwortet Trägerwechsel

 

Von Klaus Wuggazer

 

Kirchheilingen. Der Kindergarten "Am Igelsgraben" wird ab dem neuen Jahr von der Thepra betrieben. Das entschied der Gemeinderat am Mittwochabend einstimmig. Bisher war die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Trägerin der Einrichtung. Sie werde nahtlos und ohne Veränderung weitergeführt, sagte Thepra-Geschäftsführer Erwin Gerlach am Rande der Sitzung.

Nachdem die Awo die Trägerschaft der Schule in Kirchheilingen abgab, wurde diese im Sommer von der Thepra übernommen (wir berichteten). Die Gemeinde entschloss sich daraufhin, auch die Kita-Trägerschaft neu auszuschreiben. Wie Bürgermeister Jan Behner (parteilos) sagte, seien drei Interessensbekundungen eingegangen. Neben der Awo und der Thepra bewarb sich das Rittergut Lützensömmern, das schon den Kindergarten "Pfiffikus" in Kutzleben betreibt.

Die Thepra habe bei einer Anhörung aller Bewerber das überzeugendste Konzept vorgelegt und werde von der VG-Verwaltung empfohlen, hieß es in der Sitzung. Auch der Elternbeirat und die Beschäftigten begrüßten einhellig den neuen Träger.

Alle in der Kita Angestellten würden bleiben können, bestehende Verträge und das Konzept würden übernommen , sagte Erwin Gerlach. Die Thepra überlasse die inhaltliche Ausgestaltung in ihren mittlerweile rund 40 Kitas - sechs davon im Landkreis - dem jeweiligen Team, bestätigte auch die hiesige Regionalleiterin Tina Schneider. Nach dem Beschluss könnten nun die nötigen Verträge in die Wege geleitet werden.

Mit dem Betrieb von Schule und Kita in einer Hand ergäben sich wie bisher positive Wechselwirkungen, sagte Gerlach. Das betreffe das Personal und inhaltliche Angebote. Die derzeit rund 75 Kita-Kinder - seien zudem potenzielle Schüler.

 

Quelle: TA/ 17.11.2017

Foto zur Meldung: THEPRA übernimmt den Kindergarten
Foto: THEPRA übernimmt den Kindergarten

Veranstaltungen